WOHIN AM WOCHENENDE?: Gut getaped unters Volk

Mit der närrischen Sabine Hegele durchs Wochenende
Mit der närrischen Sabine Hegele durchs Wochenende
SWP 24.01.2014

Es ist ein Kreuz mit dem Kreuz. . . weil es den allermeisten Menschen auf diesem Erdball irgendwann weh zu tun beginnt. Frau Hegele ist in Sachen Rückenbeschwerden schon seit vielen Jahren leidenserprobt. Weil sies aber nicht so mit der (sozial unverträglichen) Arztspringerei wegen jedes kleinen Anflugs eines Schnupfens hat, müssen die Schmerzen schon groß sein, wenn sie sich in die Hände eines Physiotherapeuten begibt.

Genau das hat Frau sbs gestern Morgen getan! Weil sie seit Monaten massive Probleme mit ihrer linken oberen Körperhälfte hat: Mal strahlen Muskelentzündung und Blockaden von hinten pochend in den Oberarm aus, mal herzinfarktverdächtig in den Brustbereich und mal so hämmernd den Hals entlang rauf ins Ohr und in den Kopf, dass Frau Hegele (hypochondrisch, wie sie ist) stets das Schlimmste befürchtet.

Was der Mann vom Fach mit ihr angestellt hat? Wie es scheint das Richtige, denn zumindest bis gestern Abend waren die Schmerzen auf wundersame Weise verschwunden. Was für ein ungewohntes - gutes - Gefühl. Vielleicht liegts ja an den blauen Rallyestreifen kreuz und quer über ihrem Rücken; es scheint, dass sich so eine geschundene Wirbelsäule tatsächlich ein bisschen zu erholen vermag, wenn sie von Tapes zusammengehalten wird. Noch vor wenigen Stunden hätte Frau Hegele das nicht geglaubt - obwohl beispielsweise Sportler inzwischen oft von Kopf bis Fuß kunterbunt getaped unterwegs sind.

Apropos unterwegs. Wenn Sie am Wochenende nicht zum Couchpotatoe werden möchten, sondern ganz im Gegenteil Lust auf Party haben - dann feiern Sie mit den Rangendinger Mönchsgrabenhexen Fasnet in der Festhalle (oder schaun wenigstens am Sonntag beim großen Umzug durch die Starzelgemeinde vorbei). Dazwischen, also morgen, sei Ihnen ein Abstecher ins Kirchspiel ans Herz gelegt - dort geben sich am Abend im Rahmen des 8. Schlagerfestivals in der Hohenzollernhalle so prominente Vertreter dieses Genres wie der singende Wirt Heinz Koch, Uwe Busse, Alexander Ferro und Marcella Carin ein Stelldichein.