Reutlingen / SWP  Uhr

Als Muhammed-Ali Topal, von seinen Freunden und Kollegen „Momo“ genannt, sich nach einem Praktikum entschloss, den Beruf des Orthopädieschuhmachers zu ergreifen, war ihm dieser nicht gänzlich unbekannt. In einer Schuhmacherfamilie aufgewachsen, half er in jungen Jahren im väterlichen Betrieb mit.

Diese Zeit prägte den jungen Mann so nachhaltig, dass er nach der Fachhochschulreife nicht studierte, sondern eine Ausbildung bei der Orthopädie Brillinger GmbH & Co. KG begann. „Für mich ist mein Beruf die perfekte Symbiose zwischen medizinischem Fachwissen und handwerklicher perfekter Umsetzung“, erklärt der 25-Jährige. „Faszinierend ist nach wie vor, dass ich aus vielen verschiedenen Rohstoffen etwas erschaffe, das anderen Menschen hilft, wieder gesund zu werden, ihren Alltag zu bewältigen und das Leben zu erleichtern“, sagt er und fügt hinzu: „Darauf bin ich schon etwas stolz, und es motiviert mich jeden Tag, besser zu werden. Ich finde, ich habe den schönsten Beruf der Welt“.

In den drei Ausbildungsjahren – Anfang Juli erhält er seinen Gesellenbrief – hat Momo erstklassige Leistungen, sowohl im schulischen als auch im praktischen Bereich erbracht, was seine Ausbilderin Michaela Baumann veranlasste, seine Lehrzeit von dreieinhalb auf drei Jahre zu verkürzen. „Seine Maßanfertigungen tragen immer auch seine Handschrift“, lobt sie.

Harald Herrmann, Präsident der Handwerkskammer Reutlingen, wies bei der Übergabe der Ehrenurkunde und einem Geldpräsent an Muhammed-Ali darauf hin, dass der Betrieb immer ein gehöriges Stück zu guten Ausbildungsleistungen mit beitrage. Seit dem Jahr 2003 wurden bei Brillinger Orthopädie bereits 45 junge Menschen erfolgreich ausgebildet.

Mit der Auszeichnung zum „Lehrling des Monats“, so Herrmann weiter, solle aber auch der Vorbildcharakter von jungen Erwachsenen hervorgehoben werden. „Schön wäre es, wenn auf diesem Weg ein Ansporn für andere geschaffen werden könnte, eine Ausbildung im Handwerk zu beginnen.“

Die Auszeichnung wird seit Dezember 2014 vergeben. Vorgeschlagen werden können Auszubildende, die sich durch besonders gute Leistungen im Betrieb, in der Berufsschule und auch in der überbetrieblichen Ausbildung sowie ganz allgemein durch Lernbereitschaft, Zuverlässigkeit, Kundenorientierung, Teamfähigkeit und Belastbarkeit herausragen. Besonders gewürdigt werden kann darüber hinaus beispielsweise auch ein über die Ausbildung hinausgehendes ehrenamtliches Engagement. Kurzum: Gesucht werden junge Persönlichkeiten, die in besonderer Weise geeignet sind, Vorbild für andere Lehrlinge und „Werbeträger“ für eine handwerkliche Ausbildung zu sein. Im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen werden von den über 13 600 Handwerksbetrieben zurzeit rund 5000 Lehrlinge ausgebildet.

Der Arbeitgeber des jungen Mannes

Brillinger Orthopädie wurde 1922 gegründet und beschäftigt heute an sieben Standorten mehr als 240 Mitarbeiter, darunter 18 Auszubildende. Die Firma stellt High-Tech-Prothesen, Orthesen und andere Hilfsmittel her.