Ausbildung Kaufmännische Schule: Winterjahrgang bekommt Ausbildungsverkürzung

Der Winterjahrgang der Berufsschule Hechingen.
Der Winterjahrgang der Berufsschule Hechingen. © Foto: Marcus Paula
Marcus Paula 16.12.2016

Im Normalfall schreiben die meisten Berufsschüler im Sommer ihre Abschlussprüfung. Das geht allerdings auch anders: Mit guten Sachkenntnissen und  dem Einverständnis des Ausbildungsbetriebs besteht die Möglichkeit, die Lehrzeit zu verkürzen. Dieses Jahr konnten insgesamt sieben Schüler aus den kaufmännischen Fachrichtungen Büro, Einzelhandel und Industrie dieses Angebot wahrnehmen.

Dirk Bantleon, Leiter der Berufsschule, wünschte den Absolventen für die noch bevorstehende IHK-Prüfung viel Erfolg. Und lobte die Auszubildenden für die bereits erbrachten Leistungen. „Wer die Inhalte von drei Berufsschuljahren bereits nach zwei Jahren in der Prüfung angeht, hat großen Respekt verdient“, sagte Leiter Bantleon.

Einen Preis erhielten: Lena Eisen vom Zollernalbklinikum und Ann-Kathrin Kopf von der Firma Hettich Franke. Über Belobigungen freuten sich Julie Bitzer von der Schlather Orthopädie, Nora Koch von CundC Bart Metall-Druckguss, Helena Muuhs von Bumüller Backbetriebe, Thomas Otto von Lindner Falzlos und Katharina Seib von Edeka Koch Markt.

IHK-Prüfungen

● Bei der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHK) haben zehn Millionen Menschen in den vergangenen 25 Jahren eine Prüfung absolviert.

● Jährlich werden etwa 700 000 Aus- und Weiterbildungs-Prüfungen von der IHK durchgeführt.

● Insgesamt engagieren sich mehr als 180 000 Prüfer ehrenamtlich in mehr als 35 000 Prüfungsausschüssen bei der IHK.

● Pro Jahr koordiniert die IHK-Organisation die Entwicklung von zirka 50 000 Prüfungsaufgaben für zirka 270 Ausbildungsberufe und 50 Weiterbildungsprofile.

142

-tausend Ausbildungsverträge wurden  2015 in Deutschland vorzeitig aufgelöst (Statistisches Bundesamt).