Münsingen Wilderer macht Münsingen unsicher

SWP 18.07.2015

Wegen des Verdachts der Jagdwilderei hat die Polizei Ermittlungen gegen einen noch unbekannten Schützen aufgenommen, der auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz einen Rehbock erlegt hat. Ein Schäfer, der das mit seiner Herde beweidet, hatte gegen 19 Uhr einen Schuss vernommen. Als er am nächsten Tag mit seiner Herde ein paar hundert Meter weiterzog, entdeckte er einen toten Rehbock. Laut zuständigem Förster wurde das Tier nicht fachgerecht geschossen, da der Schuss die inneren Organe verletzte. Der Rehbock dürfte nach dem Schuss noch kurze Zeit gelebt haben.