Mit der Musikshow "Petticoat & Pomade" von Moni Francis und Buddy Olly feierten die Oldtimerfreunde Zollernalb stilecht den Geburtstag ihres Vereins und Museums, das auf den Tag genau vor fünf Jahren eröffnet wurde. Zahlreiche Besucher wollten sich diese nostalgische Party nicht entgehen lassen und erschienen teilweise sogar in Petticoats und mit Hosenträgern.

Das waren noch Zeiten: Die 50er waren ein Jahrzehnt, das so viele Legenden hervorgebracht hat, wie kaum ein anderes. Elvis Presley machte den RocknRoll gesellschaftsfähig, Filmstars wie James Dean und Marilyn Monroe lag Hollywood zu Füßen und in Deutschland sorgten die Fußballer mit dem "Wunder von Bern" für Verzückung. Peter Kraus mauserte sich zum Schwarm aller Teenager, in den Wohnzimmern hielt der Nierentisch Einzug und die ganze Familie zwängte sich in die Isetta, um ins sonnige Italien zu reisen.

Dieses einzigartige Lebensgefühl der Wirtschaftswunderjahre zauberten Moni Francis und Buddy Olly mit ihrer "Petticoat & Pomade"-Show am Samstag in die Gegenwart und auf die Bühne des Oldtimermuseums. Stilecht gekleidet und frisiert, boten sie ihrem Publikum vor einer mit originalen Requisiten bestückten Kulisse die schönsten und bekanntesten Hits der 50er- und 60er-Jahre: Von "Schöner fremder Mann" über "You make me wanna shout" bis hin zu "Liebeskummer lohnt sich nicht" - die beiden Sänger und Kabarettisten hatten sämtliche Oldies der Nachkriegszeit im Repertoire.

Und die Lieder von Stars wie Connie Francis, Bill Ramsey oder Johnny Cash rissen die Zuhörer von Beginn an mit. Schon die ersten Akkorde brachten die Füße zum Wippen und das Blut in Wallung. Schnell sprang der Funke auf das Publikum über, das zum Mittanzen und Mitsingen eingeladen war. Fetzige RocknRoll-Nummern wechselten sich mit gefühlvollen Balladen und deutschen Schlager-Klassikern ab, bei denen Moni Francis und Buddy Olly ihr ganzes musikalisches Können aufboten. Tanzeinlagen und kokette kabarettistische Auftritte der beiden Künstler lockerten die Show auf und sorgten immer wieder für begeisterten Zwischenapplaus.

Mit amüsanten Anekdoten und Kuriositäten aus den 50ern stellten sie zwischen den Musikstücken zudem ihr komödiantisches Talent unter Beweis. Zumindest die ältere Generation konnte dabei in Erinnerungen an Zeiten schwelgen, als der Liter Benzin noch 62 Pfennig kostete, Bauknecht wusste, was Frauen wünschen und Teenager noch Backfische waren. Und was war in den 50er-Jahren in Hechingen los? Trotz sorgfältiger Recherche konnte Buddy Olly hier nur Ernüchterndes vermelden: schlicht und einfach "nichts". Umso mehr war am Samstag im Oldtimermuseum geboten. Passend zum Partymotto hatten die Museumsmacher ihre schönsten Fahrzeuge aus den 50ern und 60ern auf Hochglanz poliert und rund um die kleine Bühne geparkt. Ein komplettes Wohnzimmer aus der Wirtschaftswunderzeit, in dem es sich die Gäste gemütlich machen konnten, sorgte zusätzlich für nostalgisches Flair.

Museumschef Georg Lohmüller war von der Show und der Publikumsresonanz ebenso begeistert wie die zahlreichen Besucher, die von ihrer Reise in die wilden 50er sicherlich noch lange schwärmen werden.