Ein Lob in Richtung Rathaus, dass man Erfahrungen umsetzt: Die zu Beginn des Jahres eingeführte und flächendeckende Tempobremse in der Ermelesstraße war ganz offenkundig doch nicht der absolute Bringer  und wird jetzt wieder rückgeändert.

Anfang Februar hatte der Betriebshof die Beschilderung als Tempo-30-Zone in der Ermelesstraße angebracht – und ab sofort darf man jetzt in der östlichen Hälfte zwischen Bahnhof-Kreisel und Bahnübergang Etzental wieder 50 Stundenkilometer fahren.

Man hatte seine Gründe

Beschlossen hatte die 30er-Zone der Gemeinderat aufgrund den Ergebnissen einer Verkehrsschau, erinnert die Stadt in einer Pressemitteilung. Die Begründung war unter anderem die „verschärfte Park- und Verkehrssituation”. Auch der Ausrückbereich der Freiwilligen Feuerwehr war ein Argument gewesen. Neben der Beschränkung auf Tempo 30 wurde die Entfernung der ungeliebten Pflanzbeete beschlossen. Diese waren einst als verkehrsberuhigende Elemente gedacht gewesen, standen aber wegen der Einengung der Straße von Beginn an in der Kritik.

30-Schilder sind weg

Aktuell wurde genau in diesem Bereich die Tempo-30-Zone von der Stadtverwaltung zurückgenommen, in der westlichen Hälfte der Straße, also zum Etzental hin, mit intensiver Wohnbebauung bleibt die Beschränkung bestehen. Grund ist unter anderem der verbesserte Verkehrsfluss ohne Pflanzbeete, nur zwei bleiben dauerhaft bestehen. Zudem haben die Hechinger Verkehrsbetriebe Probleme mit den Taktzeiten der Busse und den Anschlüssen an den Zugverkehr signalisiert. Die Stadtverwaltung wird die Verkehrsentwicklung in der Ermelesstraße weiterhin beobachten, betont sie.

Das könnte dich auch interessieren:

Tag des offenen Denkmals in Weilheim Die Urbanskapelle neu entdecken

Weilheim