Hechingen Wichtiges Signal

Hechingen / ERNST KLETT 22.04.2016
Bis auf eine Bedenkenträgerin ist der Hechinger Bauausschuss vollkommen damit einig, dass Schlatt sein neues Baugebiet "Wilden" bekommen soll.

Das könne nicht nur der Natur, sondern auch dem Tourismus schaden. So befand Almut Petersen (Bunte Liste) im Bauausschuss des Gemeinderats zum Baugebiet "Wilden" in Schlatt. Auf den Wiesen oberhalb der Starzel am rechten Ortseinfang von Hechingen her sollen nach 13 Jahren Anlauf auf gut 2,7 Hektar etwa 22 Grundstücke für Häuslebauer entstehen.

Jürgen Schuler, Ortsvorsteher und CDU-Stadtrat, musste "energisch widersprechen": Im Dorf gebe es nur noch wenige einzelne Bauplätze, die einst ohne Bauzwang verkauft wurden, und im Ortskern stünden "keine zwei Häuser leer." Denn auch diese Frage hatte Almut Petersen aufgeworfen.

Der Handlungsbedarf sei groß, erklärte Schuler, weil schon junge Familien weggezogen seien - nach Bisingen, Balingen und Rangendingen. Die Bürgemeisterin pflichtete bei: "Wilden", so sagte Dorothea Bachmann, sei "ein wichtiges Signal, dass es in Schlatt wieder weitergeht". Und noch eins wurde als enorm wichtig bezeichnet: Das neue Baugebiet bringt endlich eine zweite Zufahrt zur B 32 für alle Schlatter, die im Westen wohnen.

Der Ortschaftsrat hat dem Aufstellungsbeschluss ausnahmslos zugestimmt. Im Ausschuss gab's für die Empfehlung an den Gemeinderat ebenfalls lauter Jastimmen; Almut Petersen enthielt sich.