Hechingen WG verabschiedet 44 Abiturienten

Hechingen / Von Marcus Paula 24.07.2018
Der Abitur-Jahrgang 2018 des Hechinger Wirtschaftsgymnasiums feierte gemeinsam mit Eltern, Lehrern und Freunden.

Nach dem Sektempfang und dem feierlichen Einzug der 44 Abiturienten wandte sich Schulleiter Dr. Roland Plehn an die zahlreich erschienenen Gäste. Zunächst galten seine Glückwünsche den Abiturienten und allen, die zu deren Erfolg beigetragen haben: Eltern, Großeltern, Freunden und nicht zuletzt den Lehrkräften. „Immer wieder werde ich in Gesprächen gefragt, welchen Abiturdurchschnitt wir an unserem Wirtschaftsgymnasium hätten“, sagte Plehn. „Um es vorweg zu sagen, wir liegen dieses Jahr im Mittelfeld, doch für mich ist der Schnitt nicht wirklich wichtig“. Beim Unterschreiben der Zeugnisse habe er jeweils immer eine persönliche Geschichte vor Augen gehabt. Jeder Schüler habe persönliche Herausforderungen zu bewältigen gehabt und sei in den drei Jahren persönlich gereift. „Daher freute ich mich auch dann, wenn ich eine 3,6 unterschrieb, wohl wissend, wie schwer diese erkämpft war“, sagte Plehn: „Der bloße Abiturdurchschnitt einer Schule sagt nichts, aber auch gar nichts aus.“

Das Abitur eröffne den Absolventen nun die vielfältigsten Möglichkeiten. „Eure Generation lebt hier im Ländle fast auf einer Insel der Seligen – man trete nur geschichtlich oder geografisch einen Schritt zurück und vergleiche sich mit der Situation anderer Jugendlicher. Sie haben dagegen alle Möglichkeiten, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen“, sagte der Schulleiter. Doch in einer Zeit, in der jeder nach Selbstoptimierung strebe, werde es nicht nur einfach, steige doch der Druck, alle Trends mitzumachen. „Ich wünsche Ihnen dennoch, dass Sie bleiben können, wie Sie sind, und Tätigkeiten finden, mit denen Sie sich selbst verwirklichen können“, wünschte Plehn den Absolventen alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Das beste Deutsch-Abitur des Jahrgangs gelang Eileen Hähn. Daher hatte sie die Ehre, die Scheffel-Preis-Rede zu halten. In der Aufgabenstellung zum literarischen Aufsatz sei es um das Thema Selbstbestimmung der Protagonisten aus „Homo Faber“ und „Agnes“ gegangen. Dieses Thema nahm Eileen Hähn zum Anlass, es auf die Situation ihres Abiturjahrgangs zu beziehen. „Beim selbstbestimmten Leben geht es vor allem darum, sein Leben in die Hand zu nehmen und das daraus zu machen, was für einen selber das Richtige ist“, sagte sie. „Vor drei Jahren haben wir uns selbst für das Wirtschaftsgymnasium entschieden. Nun haben wir unser Ziel erreicht und die besten Voraussetzungen für unseren weiteren selbstbestimmten Lebensweg geschaffen“, sagte Eileen Hähn: „Wir haben nicht nur unser Wissen vergrößert, sondern auch Fähigkeiten für unser ganzes Leben gelernt und sind selbst gewachsen.“ Ihr emotionaler Dank galt zum Schluss ihrer Rede den Eltern: „Ihr, liebe Mamas und Papas, seid immer für uns da, unterstützt uns in noch so schwierigen Situationen und seid eine unglaubliche Stütze. Dafür möchte ich mich stellvertretend für alle Abiturienten bedanken.“

Danach erfolgte die feierliche Übergabe der Zeugnisse, Belobigungen, Preise und Sonderpreise durch den Schulleiter, Abteilungsleiter Martin Walczok sowie die Klassenlehrer Alexandra Rothweiler, Susanne Eberhardt und Christina König (siehe Kasten).

Launig und gekonnt moderiert wurde der Abend von Steffen Bitz und Jonas Kimpfler. Den Abschluss des gelungenen Abiballs bildete ein von den Abiturienten gestaltetes Programm: Bei einem Quiz Schüler gegen Lehrer mussten beide Gruppen ihre schlagfertige Allgemeinbildung unter Beweis stellen, danach wurden Medaillen an die Lehrkräfte in den verschiedensten Kategorien vergeben. Die einzelnen Lehrer freuten sich über Auszeichnungen in den Kategorien wie etwa „Bester Kleidungsstil“, „Bester Namensmerker“ und „Längster Atem“. Nach dem offiziellen Programm ließ die Festgemeinde an der Bar im Foyer des „Museum“ den schönen Abend ausklingen.

Abiturienten, Preisträger und Belobigte am Hechinger Wirtschaftsgymnasium

44 Schüler haben am Hechinger Wirtschaftsgymnasium das Abitur bestanden. Das beste Abitur schaffte Lea Kaiser mit sagenhaften 870 Punkten, dem fünftbesten Abiturdurchschnitt im Regierungsbezirk. Neben ihr erreichte auch Eileen Hähn die 1,0. Christian Maurer glänzte mit 1,1.

Die Preisträger: Lisa Fetzer, Eileen Hähn, Lea Kaiser, Christian Maurer, Domenik Syla.

Folgende Sonderpreise wurden vergeben: Scheffel-Preis (Deutsch): Eileen Hähn; Preis der Jahrgangsbesten (gestiftet vom Förderverein der Kaufmännischen Schule Hechingen): Lea Kaiser; Preis im Fach Wirtschaft/Südwestmetall-Schulpreis Ökonomie: Lea Kaiser; Preis im Fach Privates Vermögensmanagement (gestiftet von der BW-Bank): Domenik Syla; Preis des Partnerschaftskomitees (Französisch): Lea Kaiser; Preis im Fach Englisch: Eileen Hähn; Preis im Fach Spanisch: Sebastian Pappe; Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung: Lea Kaiser; Preis im Fach Physik/Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e.V.: Patrick Sülzl; Preis im Fach Chemie/Preis der Gesellschaft deutscher Chemiker: Domenik Syla; Preis für besonderes soziales Engagement (gestiftet vom Förderverein der Kaufmännischen Schule Hechingen): Anna Schmid.

Belobigungen erhielten: Larissa Bühler, Sarah Epple, Lukas Holderied, Celine Löffler, Simon Sprengel, Patrick Sülzle, Fabian Szabo.

Die weiteren Abiturienten: Flora Alber, Marvin Behrendt, Steffen Bitz,
Eliano Caruso, Gabrijela
Drmac, Miriam Flad,
Dennis Glatz, Marko Grubesa, Taylan Gündesli, Calvin Hatt, Amra Hodzic, Mario Jelusic, Emre Keles, Nadine Keller, Jonas Kimpfler, Matthias Löffler, Melanie Luisa Lukoki, Helene Lutz, Kathrin Mayer, Benjamin Ouerhani, Sebastian Pappe, Alessio Ratto, Eric Reischel, Anna Schmid, Biance Schmid, Tim Luca Schneider, Lukas Schuler, Lukas Stauß, Ece Kamile Tas,
Sandro Weckenmann,
Isabel Wiesner, Benjamin Zekirovic.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel