Das Römische Freilichtmuseum Stein gehört am Rande der Schwäbischen Alb noch zum Geo-Park der Unesco und ist nach Aussage von Silke Schwenk, der Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Zollernalb als einzigartige Attraktion im Themenbereich Archäologie mit vertreten. Für die Europäischen Geopark-Aktionswochen sind in Stein für die kommenden Monate mehrere Aktionstage, auch speziell für Kinder, eingeplant. Das große Römerfest findet dann am 18. und 19. August unter dem Motto "Hochzeit in der Römervilla" statt.

Der Vorsitzende des Römischen Freilichtmuseums, Gerd Schollian, ist mit den Besucherzahlen in der aktuellen Saison bislang überhaupt nicht zufrieden. Schlechtes Wetter und das Überangebot an Freizeitgestaltung im nahen Umfeld macht er als Ursache für ein nicht unwesentliches Minus aus. Es könne nur besser werden, betont Schollian. Die Anmeldungen zahlreicher Schulklassen aus dem ganzen Land und darüber hinaus für die kommenden Wochen seien zwar überraschend gut, es fehlten jedoch Familien und erwachsene Besucher besonders an Sonn- und Feiertagen.

Mit speziellen Veranstaltungen für Kinder im Rahmen der Aktionswochen des Geoparks hofft man auf vermehrte Familienbesuche. Gerade für Familien wurde das Freizeitangebot im Römerpark wesentlich erweitert. So kann man neben kindgerechten Führungen die Vorzüge des Kinderspielplatzes genießen und mit römischen Streitwagen und Holzwaffen sich als "Römer" richtig austoben. Die Eltern können derweil auf der herrlich gelegenen Panoramaterrasse Kaffee und Kuchen zu sich nehmen.

Viel zu wenig Beachtung finden, so klagt Gerd Schollian, würden die herrlichen Rundwanderwege um Stein durch Wälder, am Trauf der Starzel über Bechtoldsweiler, Sickingen, Martinsberg, Schloss Lindich und Stauffenberger Hof wieder zurück zur römischen Anlage. Auch für Radfahrer bietet der Radweg von Hechingen bis Haigerloch einiges an sportlicher Betätigung.

Wiederum zu einem großen Römerfest schwingt sich der Förderverein auf, in diesem Jahr am Samstag und Sonntag, 18. und 19. August, zum Ende der Handwerkerferien. Das Motto "Hochzeit in der Römervilla" steht ganz im Zeichen des Endes der römischen Besiedlung im Lande.

So hüllen sich im August annähernd 100 Akteure, bestehend aus römischen Soldateneinheiten und Alamannen, in die im 3. Jahrhundert üblichen Gewänder und Rüstungen und bieten im Kampf um die schöne und reiche römische Villenbesitzerin ein grandioses und vielseitiges Spektakel. Neu ist in diesem Jahr die Einrichtung eines Feldlazaretts, in dem der Besucher der Erstversorgung verwundeter römischer Soldaten zusehen kann. Amazonen aus dem fernen Kaukasus und vieles andere sorgen für großen Unterhaltungswert an beiden Tagen.