Rangendingen Wasserleitungen werden ausgetauscht

Rangendingen / SPA 21.05.2014
Neue Wasserleitungen werden in Rangendingen in der Uhlandstraße und in den Straßen "Am Rosenrain" und "Im Hitzenried" verlegt.

Wie Bauingenieur Bernd Renner in der Gemeinderatssitzung am Montag erläuterte, werden die Leitungen über Kopflöcher an den Schächten größtenteils im sogenannten Burstlining-Verfahren ausgetauscht, sprich: Die neuen Kunststoffleitungen werden mit Druck in die alten eingeschossen. Der Durchmesser der Leitungen vergrößert sich etwas.

In der Uhlandstraße und "Am Rosenrain" habe es in der Vergangenheit vermehrt Wasserrohrbrüche gegeben. Am Festplatz wird zusätzlich der Hydrant erneuert.

Vom Festplatz bis ins Hitzenried funktioniert das Burstlining in bestehender Trasse nicht. Hier müssen die neuen Leitungen in offenen Gräben verlegt werden.

Durch die Erneuerung der Wasserleitungen, insbesondere auch durch den Ringschluss in Richtung Hitzenried, werde nicht nur die Wasserversorgung in dem Gebiet verbessert, betonte Bürgermeister Johann Widmaier, sondern auch die Löschwasserversorgung und damit die Brandsicherheit.

Die Tiefbauarbeiten für die Uhlandstraße und die Straße "Am Rosenrain" vergab der Gemeinderat an die Firma Riedmüller, Weinsberg, zum Preis von rund 45 000 Euro. Das Burstlining auf der Strecke übernimmt die Firma Eger, Albstadt, zum Preis von rund 25 000 Euro.

Den Zusammenschluss der Leitungen von der Straße "Am Rosenrain" bis in die Straße "Im Hitzenried" besorgt die Firma Dehner und Dieringer, Rangendingen, für rund 50 000 Euro. Das Leitungsmaterial für etwa 19 000 Euro liefert die Firma Schulte, Albstadt. Den Einbau der Leitungen übernimmt die Firma Heck, Rangendingen (laut einem Preisangebot aus dem Jahr 2009).