Hechingen Warten auf die Glocke

Brigitte Steger (Zweite von links) informierte die nach und nach eintreffenden Gläubigen gestern Abend, dass die Andacht für die neue Hoffnungsglocke ausfallen muss. Schade fand das auch Hechingens frühere und heutige Haigerlocher Pfarrerin Dorothee Kommer (rechts).
Brigitte Steger (Zweite von links) informierte die nach und nach eintreffenden Gläubigen gestern Abend, dass die Andacht für die neue Hoffnungsglocke ausfallen muss. Schade fand das auch Hechingens frühere und heutige Haigerlocher Pfarrerin Dorothee Kommer (rechts). © Foto: Sabine Hegele
SABINE HEGELE 01.04.2015
Eine Andacht vor der Johanneskirche hätte es gestern Abend geben sollen - um die neue Hoffnungsglocke zu begrüßen. Doch sie kam nicht rechtzeitig. Ein stundenlanger Stau auf der Autobahn war schuld.

Aufregung bei Brigitte Steger, der Ehefrau des Kirchengemeinderatsvorsitzenden Manfred Steger. Am Handy mit ihm verbunden, muss sie erfahren, dass die neue Hoffnungsglocke für die Johanneskirche nicht rechtzeitig zur Andacht um 19.30 Uhr in Hechingen sein kann. Dabei waren Steger und mit ihm Johannes Schenk gestern Mittag bereits um 13.30 Uhr mit einem Anhänger in Richtung Karlsruhe gestartet, um das gute Stück abzuholen.

Doch nicht der gestern wütende Orkan Niklas verzögerte die Reise der Hoffnungsglocke in die Zollernstadt, sondern ein stundenlanger Stau auf der Autobahn bereits auf der Fahrt nach Karlsruhe. Am Handy erfuhr Brigitte Steger von ihrem Mann, dass sein Begleiter und er erst um 19.15 Uhr am Ziel waren - und damit noch lange nicht auf dem Weg zurück nach Hechingen.

Bedauert wurde das von den nach und nach eintreffenden Gläubigen, die Zeuge der Ankunft und Begrüßung der Glocke sein wollten. Und ebenso natürlich von den Geistlichen. Erst am Sonntag hatte Pfarrer Herbert Würth auf den gestrigen Dienstagabend eingeladen. Im Rahmen der abendlichen Andacht sollte die Glocke auch besichtigt werden können, versicherte er. Denn bereits heute wird sie im Turm installiert und am kommenden Ostersonntag erstmals geläutet. Die Glockenweihe wird in den Gottesdienst, Beginn ist um 10 Uhr, eingebunden sein. Auf der Glocke ist, so weiß man bereits, als Zeichen der Hoffnung eine Taube mit einem Zweig im Schnabel unter dem Regenbogen abgebildet. Dazu wurde vom Kirchengemeinderat der Bibelvers aus Römer 12,12 ausgewählt: "Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet." Gestiftet wurde die vierte Glocke für die Johanneskirche übrigens von dem Ehepaar Albert () und Karin Schneider.