Rangendingen Walz-Nachfolge gesichert

Rangendingen / SABINE HEGELE 23.04.2016
Aufatmen an der Rangendinger Gemeinschaftsschule: Nach dem Ausscheiden von Rektor Walz soll seine Nachfolge zum neuen Schuljahr gesichert sein.

Hoher Besuch an der Gemeinschaftsschule Rangendingen: Vor Ort suchten am Freitag Schulamtsdirektor Gernot Schultheiß und Schulrat Harald Schempp das Gespräch mit dem Lehrerkollegium, den Schülern, den Schulträgern (beziehungsweise den Bürgermeistern Johann Widmaier, Rangendingen, und Christoph Wild, Hirrlingen) sowie der "Steuergruppe" als verlängerter Arm der Rektoren Hubert Walz und Wolfgang Leins.

"Spannend" sei der Vormittag gewesen, erzählt Schultheiß - und habe ihn davon überzeugt, mit der Gründung der Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen eine "hundertprozentig richtige Entscheidung" getroffen zu haben. In ausnahmslos allen Gesprächen am Vormittag sei er auf "Überzeugungstäter" getroffen, nicht ein einziges Mal auf einen Bedenkenträger.

Mit der Gemeinschaftsschule sei ein zukunftsfähiger Schulentwicklungsprozess für die Raumschaft angestoßen worden, was ihn, Schultheiß, "sehr stark beruhigt". Auch vor dem Hintergrund, dass die Gemeinschaftsschule Rangendingen-Hirrlingen (mit Hirrlingen als sogenannter Außenstelle) heute so nicht mehr genehmigt würde.

Des Schulamtsdirektors "politisch geprägter" Wunsch ist es, dass man den Schulen die Zeit geben möge, sich weiter entwickeln zu können. An Rektor Walz gerichtet empfahl er eine noch offensivere Werbung dafür, dass in Rangendingen "bis Klasse zehn, samt Vorbereitung auf den Wechsel ans Gymnasium", kein Schulwechsel nötig ist. Dieses "Pfund" müsse man auch in die Kindergärten tragen. Schulrat Harald Schempp hob zudem heraus, dass in der Starzelgemeinde von einer Gymnasiallehrerin das Fach Französisch unterrichtet wird. Auch das sei ein positives Signal für die Eltern.

In das Jahr 2019 geblickt, sprachen die Rektoren, Lehrer und Schulamtsvertreter gleichermaßen von der "Stunde der Wahrheit". Dann nämlich stehen in Rangendingen die ersten Realschulabschlüsse an. "Die müssen", daran ließ Gernot Schultheiß keinen Zweifel, "die Qualität der klassischen Realschulabschlüsse halten können". Und, ergänzte Harald Schempp: "Es wäre schön, den Nachweis erbringen zu können, dass Schüler mit einer Hauptschulempfehlung einen guten Realschulabschluss erreichen können."

Schon sehr viel früher schlägt die "Stunde des Abschieds": Im Juli wird Rektor Hubert Walz in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolge, erklärte Schultheiß, "kriegen wir hin". Will heißen: Das Bewerbungsverfahren ist bereits abgeschlossen - und pünktlich zum neuen Schuljahr soll der neue Rektor beziehungsweise die neue Rektorin seinen/ihren Dienst in Rangendingen antreten. Von selbst verstehe sich, machten die beiden Schulamtsvertreter deutlich, dass der/die Walz-Nachfolger/in "zu hundert Prozent hinter dem Konzept der Gemeinschaftsschule steht". Darauf dürfe sich Rangendingen verlassen.