Sickingen Vorfreude auf neues Auto

Zehn Jahre bei der Feuerwehrabteilung Sickingen ist Georg Bauer (Zweiter von links). Für 20 Jahre wurden Heiko Foltin und Frank Brecht geehrt. Ganz rechts Gesamtstadtkommandant Maik Bulach.
Zehn Jahre bei der Feuerwehrabteilung Sickingen ist Georg Bauer (Zweiter von links). Für 20 Jahre wurden Heiko Foltin und Frank Brecht geehrt. Ganz rechts Gesamtstadtkommandant Maik Bulach. © Foto: Dietmar Wieder
DIETMAR WIEDER 11.03.2015
Auf ein eher ruhiges Jahr mit sieben Einsätzen blickte die Feuerwehrabteilung Sickingen zurück. Motiviert war die Wehr bei ganzen 16 Übungen bei der Sache. Die Jugendabteilung hat zwei neue Mitglieder.

Gut für die Bevölkerung, gut für die Feuerwehrabteilung: Das Jahr 2014 war außergewöhnlich ruhig für die Abteilung Sickingen. Die Wehr konnte sich dadurch vermehrt der Aus- und Fortbildung widmen.

Abteilungskommandant Frank Brecht blickte auf insgesamt 16 Übungen zurück. Allesamt seien sie hervorragend, reibungslos und harmonisch mit nahezu voller Mann-stärke absolviert worden. Erfreulich war der Übungsbesuch: An allen 16 Übungen nahmen Holger Bogenschütz, Frank Brecht und Heiko Foltin teil. 15 Übungen absolvierten Jürgen Löffler und Wolfgang Dehner. Georg Bauer war an 14 Übungen beteiligt. Für diesen vorbildlichen Übungsbesuch übergab Abteilungskommandant Frank Brecht Präsente.

Die Hauptübung der Gesamtstadt in Sickingen bei der Firma Best und die Hauptübungen der Abteilungen Sickingen, Stein und Bechtoldsweiler wurden gewohnt sicher und gekonnt abgearbeitet. Das Hauptaugenmerk lag auf der Menschenrettung über tragbare Leitern. Sieben Einsätze hatte die Sickinger Wehr, wobei sich die Brandmeldeanlage bei der Sickinger Lebenshilfe als Hemmschuh hervortat. Doch nun ist Abhilfe geschaffen worden: Eine neue Anlage ist installiert worden - die Einsätze werden sich wohl drastisch verringern. Ein Unwettereinsatz in Stetten und einen Brandeinsatz in der Asylbewerberunterkunft Runkellenstraße wurden vorbildlich gemeistert.

In der Abteilung Sickingen sind derzeit 18 Feuerwehrleute. Drei Kameraden verließen die Abteilung und drei neue, Christian Reinke, Benedikt Hoffmann und Simon Sickinger, kamen dazu.

Die Jugendabteilung besteht derzeit aus fünf Personen: Zwei neue sind im Jahr 2014 dazugekommen. Nachwuchswerbung sei ein wichtiges Gut für die Sickinger Wehr, appellierte Kommandant Brecht. Sie müsse weiter forciert werden.

Zum Abschluss dankte Frank Brecht seiner Mannschaft für den hervorragenden Übungsbesuch und für das Engagement im reellen Einsatzbetrieb.

Kassenwart Gebhard Daiker berichtete der Versammlung von einem leicht rückläufigen Kassenstand. Grund dafür ist der zweitägige Ausflug an den Rhein nach Sankt Goar. Kassenprüfer Thomas Hurth und Simon Beilhard bescheinigten vorbildliche Kassenführung. Beide wurden bei der anschließenden Wahl im Amt bestätigt.

Die Entlastung durch Ortsvorsteher Gerhard Henzler erfolgte einstimmig. Er dankte der Abteilung für ihre Arbeit und betonte, dass die Feuerwehr zu den "Stabilisatoren" des öffentlichen Lebens in Sickingen zähle. Das Engagement jedes Einzelnen sei "nicht hoch genug einzuschätzen", lobte er.

In seinem Grußwort erklärte der Gesamtstadtkommandant Maik Bulach, dass der Zuschussantrag für das neue TSF-W (Tragkraftspitzenfahrzeug), das die Abteilung erhalten soll, bereits gestellt sei. Weiter betonte Maik Bulach, dass die Mannschaft "ein super Team" sei. Er hofft, dass die Abteilung in Sachen Nachwuchsgewinnung weiter am Ball bleibt. Für die Tagbereitschaft werde es immer schwieriger, genügend Kräfte zu finden. Hier hofft er auf flexible Arbeitgeber.