Hechingen Von Mozart bis zu Rosenstolz

Nicht nur Klavierstücke wurden beim Vorspielnachmittag der Musikschule Ulrike Schaper in der Aula des Gymnasiums präsentiert: Ines Zacharias begleitete am Klavier Tina Gabelica (Gesang) bei dem Lied "Ich bin ich". Foto: Leonie Maschke
Nicht nur Klavierstücke wurden beim Vorspielnachmittag der Musikschule Ulrike Schaper in der Aula des Gymnasiums präsentiert: Ines Zacharias begleitete am Klavier Tina Gabelica (Gesang) bei dem Lied "Ich bin ich". Foto: Leonie Maschke
LEONIE MASCHKE 20.11.2013
Am Gymnasium Hechingen gehörte der Sonntagnachmittag den Pianisten: Das Klavierstudio Ulrike Schaper hatte wieder zum Vorspiel in die Aula geladen. Die Bandbreite war wie immer äußerst umfangreich.

Freudige Anspannung herrschte am Sonntagnachmittag in der Aula des Gymnasiums Hechingen. Eltern waren gekommen, um ihre Kinder spielen zu hören, während diese gespannt und nervös auf ihren Stühlen saßen und endlich ihr Können präsentieren wollten. Das Hechinger Klavierstudio Ulrike Schaper hatte zum Vorspiel seiner Schülerinnen und Schüler eingeladen. Über zehn Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und neunzehn Jahren präsentierten dabei Stücke von der Klassik bis zur Moderne.

"Die Vorspiele sollen eine zusätzliche Motivation für die Schülerinnen und Schüler sein", sagte Ulrike Schaper, Leiterin und Lehrerin des Klavierstudios. "Es soll nicht passieren, dass die Kinder irgendwann die Freude am Instrument verlieren, weil sie immer nur zu Hause für sich alleine spielen. Es hat etwas Aufregendes, auf ein Konzert hinzuarbeiten, und man ist umso stolzer, wenn man einen solchen Auftritt gemeistert hat."

Egal, ob noch Anfänger oder schon fast erfahrener Pianist, den Kindern und Jugendlichen merkte man die Freude am Klavierspiel an. Auch wenn das Lampenfieber vielleicht einmal einen falschen Ton hervorlockte, ließen sich die Schülerinnen und Schüler doch nicht aus der Ruhe bringen, sondern spielten souverän weiter.

Wegen einiger Krankheitsausfälle musste Ulrike Schaper bei dem Vorspielnachmittag kurzfristig umdisponieren: Sie holte sich noch Thomas Zacharias, Lehrer für Querflöte, Saxophon und Piccoloflöte, mit ins Boot. Beide Musiker präsentierten sich im Duett an ihren jeweiligen Instrumenten äußert virtuos und technisch exzellent.

Nicht nur am Klavier versiert zeigten sich die beiden Schülerinnen Tina Gabelica und Nina Heim: Tina Gabelica präsentierte zunächst "Jacobs Theme" von Howard Shore aus dem Film "Twighlight", um dann später Klaviernoten gegen Gesangsnoten zu tauschen. Von Ines Zacharias am Klavier begleitet, sang sie sehr einfühlsam das Lied "Ich bin ich" des Berliner Popduos Rosenstolz. Außer Konkurrenz brillierte Nina Heim, die am Sonntagnachmittag mit glasklarer Stimme "Batti batti, o bel Masetto" aus Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni" sowie den Klassiker "I feel pretty" aus der Feder von George Gershwin zum Besten gab.

Das variantenreiche Vorspiel der Schaper-Eleven wurde am Ende von den Eltern mit viel Applaus und mit einer Rose von Ulrike Schaper für jeden Mitwirkenden bedacht.