Schlatt Volles Haus bei der Dorfhockete

Sehr gut besucht war das Schlatter Dorffest am Wochenende. Vor allem am Sonntag ließen viele Gäste zu Hause die Küche kalt und machten von dem reichhaltigen Mittagstisch der Schlatter Vereinsgemeinschaft regen Gebrauch.
Sehr gut besucht war das Schlatter Dorffest am Wochenende. Vor allem am Sonntag ließen viele Gäste zu Hause die Küche kalt und machten von dem reichhaltigen Mittagstisch der Schlatter Vereinsgemeinschaft regen Gebrauch. © Foto: Eugen Pflumm
Schlatt / Von Eugen Pflumm 25.06.2018
Die dritte Schlatter Dorfhockete nach dem neuen Veranstaltungskonzept war ein Volltreffer.

In Schlatt versteht man es, Feste zu feiern. Auch die relativ kühlen Temperaturen am Samstagabend konnten der Dorfhockete nichts anhaben. Und am Sonntag war in der Zeltstadt auf dem Schlatter Lamm-Platz vor allem zur Mittagszeit kaum mehr ein freies Plätzchen zu ergattern. Die sehr gute Organisation durch die Vereine sowie die tadellose Arbeit der Küchencrews trugen ihren guten Teil dazu bei.

Bereits am frühen Samstagabend trafen die ersten Gäste beim Festplatz ein. Angenehm war es, im Freien zu sitzen und sich die knackig gebratenen Heißen Roten, die leckeren Currywürste, Hamburger, Waffeln oder „Wilde Kartoffeln“ schmecken zu lassen.

Viele Fußballfans nahmen gleich von Beginn an einen Platz im Public-Viewing-Zelt ein, um das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden bei einem guten Viertele oder einem kühlen Weizenbier und teilweise hitzigen Diskussionen anzuschauen.

Für Stimmung sorgte derweil draußen die Partyband Flash, die mit schmissigen Rhythmen und guter Tanzmusik unterhielte und dafür sorgte, dass auch das Tanzbein geschwungen wurde. Dort spuckte auch das Glücksrad immer wieder tolle Preise aus.

Rechtzeitig zum Anpfiff war das WM-Zelt rappelvoll. Atemlos wurde mitgezittert und nach dem 2:1-Sieg schließlich mitgefeiert. Diejenigen, die kein Interesse am Fußball hatten und draußen blieben, statteten sich aufgrund der kühlen Temperaturen mit einer wärmenden Weste aus. Wer nach dem Spiel noch Lust hatte, konnte seinen Besuch dann im Party-Zelt auf der Wuhr-Brücke bei Longdrinks ausklingen lassen, wo es DJ Schlëx hervorragend verstand, für die richtige Musik zu sorgen.

Am Sonntagmorgen war es dann der Musikverein Boll, der den Frühschoppen des Veranstalters mit einem bunten musikalischen Blumenstrauß garnierte. Die Musiker aus dem Nachbarort präsentierten tolle Blasmusik und zauberten so gleich zu Beginn eine prima Atmosphäre auf den Festplatz.

Dort füllten sich die Bänke in den Festzelten wie auch im Freien mehr und mehr. Zur Mittagszeit waren alle Sitzgelegenheiten vergeben. Emsiges Treiben herrschte im Küchenbereich, denn die Vereinsgemeinschaft hatte die bekannten „Schlattemer Schnitzel“ auf die Speisekarte gesetzt. Sie fanden gleichermaßen reißenden Absatz wie die Hamburger und die Roten Würste.

Für sehr gute Unterhaltungsmusik sorgte im weiteren Verlauf das Akkordeon-Orchester Aichhalden-Rötenberg. Die Musiker verstanden es hervorragend, die vielen Gäste bei Laune zu halten. So konnten die Eltern ihren Nachwuchs getrost an die lange Leine nehmen und sich den Annehmlichkeiten des Nachmittages widmen. Während sich die Kinder in der Hüpfburg, beim Kinderschminken, beim Kinder-Flohmarkt, beim Dosenwerfen oder in der Spielstraße vergnügten, genossen die Erwachsenen die Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen und fanden Abwechslung beim Glücksrad oder der Fotobox.

Am Sonntagabend, als wieder abgebaut wurde, stellte Ortsvorsteher Jürgen Schuler zufrieden fest: „Die Schlattemer Dorfhockete ist einmal mehr prima gelaufen und war dank der vielen Gäste ein Super-Erfolg!“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel