Hechingen Viel Ärger über Verkürzung auf vier Tage

Da geht's zum Festival im Fürstengarten: Wolfgang Schmidt, der Use-your-summer-Macher des Jugendzentrums.
Da geht's zum Festival im Fürstengarten: Wolfgang Schmidt, der Use-your-summer-Macher des Jugendzentrums. © Foto:  
Hechingen / ERNST KLETT 13.07.2015
Dieses Jahr etwas kürzer und verdichteter, aber auf keinen Fall langweiliger. Diese Vorhersage hat Use your summer 2015 absolut eingehalten.

Warum denn nur vier Tage? Mit dieser Frage sah sich Wolfgang Schmidt ganz besonders am Sonntag, dem letzten Tag von Use your summer, konfrontiert. "Bestimmt 50 Mal" sei sie ihm gestellt worden, sagte der Mann vom Jugendzentrum. Seine Antwort fiel stets kurz aus - es ist halt leider so. In der Tat weiß niemand so richtig, was denn die genauen Gründe dafür sind, das Festival im Fürstengarten von bislang zwei Wochen so drastisch zu verkürzen. Personalmangel, Geld, Organisatorisches, das ist vor allem angeführt worden.

Fest steht nach dem Finale, dass Use your summer ausgerechnet in diesem Jahr noch viel länger als üblich hätte dauern müssen. Denn die bewegten Tage unter altem Baumbestand waren erneut Tage der Begegnung, in diesem Sommer allerdings ganz besondere. Die Hechinger und viele weitere Menschen aus der Umgebung trafen ganz direkt und ungezwungen zusammen mit den Flüchtlingen aus der neuen Notunterkunft im früheren Krankenhaus. Sollte jemand Angst vor Fremden haben, und das sind halt leider nach wie nicht wenige, beim Sommer im Fürstengarten wäre sie ihm bestimmt genommen worden.

Hubert Rapp von Kinder brauchen Frieden ärgerte sich wie viele andere auch über die angeordnete Verkürzung. Fast mehr noch allerdings ärgerte er sich darüber, dass niemand der dafür Verantworltlichen zu Besuch kam: "Dann hätten sie gesehen, was sie anrichten."