Trotz Champions League und Frühlingswetter waren am Dienstagabend erfreulich viele Mitglieder zur Hauptversammlung im "Kaiser" in Boll gekommen. Mit 16 Neueintritten hat der Stadtmarketingverein inzwischen 132 Mitglieder, stellte Vorsitzender Martin Keidel fest. Personell und finanziell seien dem Verein enge Grenzen gesteckt. "Das lässt wenig Spielraum für neue Dinge", so Keidel. Projekte wie der Newsletter für Mitglieder oder die einheitlichen Werbeflächen statt "wilder Plakatiererei" seien noch unerledigt. "Aber wir arbeiten dran."

Mit Erfolg neu eingeführt wurde der "Hechinger Gutschein", der besonders in der Weihnachtszeit begehrt gewesen sei. In über 30 Geschäften werden die Gutscheine akzeptiert. "Aber je mehr mitmachen, desto besser", appellierte Keidel an die Hechinger Geschäftsleute. Die Teilnahme koste "nur ein bisschen Arbeit". Dasselbe gelte für die neue City-App, für die schon über 20 Firmen gewonnen werden konnten. Eine City-App auf dem Handy macht Kunden beim Einkaufsbummel mittels so genannter Push-Nachrichten auf Sonderaktionen aufmerksam. "Damit versuchen wir, die Lücke zwischen dem Onlinehandel und dem stationären Handel etwas zu schließen", erklärte Keidel. Er ist zuversichtlich, dass dem Verein mit dem erweiterten Beirat (siehe Info-Kasten) mehr "Man power" zur Verfügung steht.

Geschäftsführer Wolfgang Groth blickte zurück auf die erfolgreichen Veranstaltungen. Nach den beliebten Markschreiertagen zum Jahresauftakt folgten am 10. Mai der Galaabend zum Partnerschaftsjubiläum, "von dem man heute noch spricht", und am nächsten Tag "Hechingen aktiv", das Stadtfest von Handel und Gewerbe, das allerdings unter stürmischem Wetter zu leiden hatte. Erneut waren Hechingen und der Stadtmarketingverein auch Gastgeber für das Finale des Radsportevents Trans Zollernalb der Sparkasse. Leider finde die Veranstaltung bis auf weiteres nicht mehr statt. "Genial" nannte Groth den Hechinger Lichterglanz, erstmals mit Mittelaltermarkt, am 22. November mit rund 20 000 Besuchern. "Das noch zu toppen, wird schwierig." Dank der großzügigen Unterstützung der Hechinger Großbäckerei Sternenbäck konnte das Jahr am 29. und 30. November mit dem Sternlesmarkt abgeschlossen werden. Aus Budgetgründen war der Sternlesmarkt nicht eingeplant gewesen.

Das ist dieses Jahr anders: Der Sternlesmarkt ist im Haushalt ebenso budgetiert wie die Marktschreiertage, "Hechingen aktiv" und der Lichterglanz. Schatzmeister Michael Hahn legte sowohl die Bilanz 2014 als auch den Haushaltsplan 2015 dar. Das Budget 2014 betrug 30 000 Euro. Hechingen aktiv brachte ein Plus von 2800 Euro, der Lichterglanz ging Null auf Null aus, der Sternlesmarkt brachte ein Minus von 4500 Euro. Die Ausgaben für dieses Jahr wurden auf 29 000 Euro "moderat reduziert" und beinhalten eine Rückstellung von 6000 Euro für den Rechtsstreit mit der Gema. Die Verwertungsgesellschaft fordert 4500 Euro für drei Musikstücke, welche die Bürgergarde bei Hechingen aktiv gespielt hat. "Altes Liedgut", wie Wolfgang Groth betont. Fällt dieser Rechtsstreit zugunsten des Stadtmarketingvereins aus, würde aus der Rückstellung ein schönes Finanzpolster, merkte Hahn an. Dennoch mahnte der Hechinger Sparkassen-Chef: "Wir sollten neue Mitglieder, Sponsoren und Gelder gewinnen."

Die Stadt Hechingen hat bereits ein Einsehen: Bürgermeisterin Dorothea Bachmann informierte die Versammlung darüber, dass der Gemeinderat den Zuschuss an den Stadtmarketingverein um 5000 Euro erhöht hat. Außerdem lasse die Stadt derzeit ein Marketingkonzept erarbeiten, in das der Stadtmarketingverein mit eingebunden sei.

Über Marketingkonzepte weiß Michael Bauer eine ganze Menge. Auf Einladung von Vorstandsmitglied Ralf Merkel war der aus dem SWR bekannte Servicetester beim Stadtmarketingverein zu Gast. "Verkaufen ist wie flirten", sagte Bauer in seinem amüsanten multimedialen Vortrag. An einem Zigarettenautomat verdeutlichte er, was Dienstleistung ist: Geld rein, Schachtel raus und, potzblitz, eine zweite lässt sich auch noch ziehen. Die Freude ist groß. Bauer: "Es muss ein bisschen mehr rauskommen, als der Kunde erwartet hat - das ist Dienstleistung."

Mehr Beisitzer im Vorstand

Am Ruder Die Spitze des Stadtmarketingvereins Hechingen bleibt unverändert: 1. Vorsitzender Martin Keidel, 2. Vorsitzender Harald Lindner, Schriftführer Edwin Schneider und Schatzmeister Michael Hahn. Kassenprüfer sind Manfred Daiker und Daniel Eckenweiler.

Die Geschäftsführung Wolfgang Groth führt weiterhin die Geschäfte. Die Geschäftsstelle befindet sich am Kirchplatz 12, 07471/9844688; info@ stadtmarketing-hechingen.de; www.stadtmarketing-hechingen.de.

Im Beirat Erweitert wurde der Beirat. Im gehören an: Bernhard Heinzelmann für die Gastronomen; Andreas Bogenschütz und Philipp Buck für die Handwerker; Denis Eger (Volksbank Balingen) statt Jochen Riexinger für die Sponsoren; Rainer Weith und Wilfried Dillmann sowie als neues Mitglied Susanne Schuler (Emmas Lädle) für die Einzelhändler, Werner Schmidt und Michael Mössner für den Stadtrat, Bettina Dengel für die freien Mitglieder, Nadine Ottenbreit und Ralf Merkel sowie als neue Mitglieder Michael Soukop (Arcusmarketing), Marco Rigoni (Schwarzwälder Bote) und Uwe Blepp (Hohenzollerische Zeitung).

SWP