Pfullendorf/Hechingen Verhafteter Ehemann streitet die Tat ab

Pfullendorf/Hechingen / SWP 09.08.2012
Nachdem das Amtsgericht Hechingen gegen den Mann der in Pfullendorf getöteten Joggerin Haftbefehl erlassen hat, ermittelt die Sonderkommission.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und der Polizeidirektion Sigmaringen heißt es zum Mord an der Joggerin vom 15. Juli in Pfullendorf: "Der Ehemann streitet die Tat ab. Aus den Schilderungen des Ehemannes ergeben sich aber Verdachtsmomente, die im Widerspruch zu Zeugenangaben stehen und deshalb einer Nachprüfung bedurften."

Deshalb hat die Sonderkommission jetzt die "Nachsuche" und das Auffinden der Toten rekonstruiert. Die Verdachtslage gegen den Ehemann konnte dadurch aber nicht entkräftet werden.

Wie bereits berichtet, hatte der Ehemann selbst die Leiche seiner Frau gefunden. Die Obduktion in der Stuttgarter Gerichtsmedizin ergab zweifelsfrei, dass sie umgebracht worden ist. Der Sonderkommission "Stadion", die bislang 300 Personen ermittelt und vernommen hat, ist es gelungen, fast alle, die sich am Sonntag, 15. Juli, in der Zeit von 8 bis 15 Uhr im Bereich der Fuchshalde aufgehalten haben, zu identifizieren. Noch ungeklärt ist die Identität eines etwa 25 bis 30 Jahre alten Mannes, zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß und mit blonden kurzen Haaren. Er trug einen hellgrauen Jogginganzug. Er verließ das Sportgelände gegen 9.10 Uhr in Richtung des Waldfreibades. Auf dem Kunstrasenplatz Fuchshalde hatte am Tat-Sonntag eine Gruppe Jugendlicher Fußball gespielt, deren Identität auch noch nicht abschließend feststeht.

Die Sonderkpmmissionen bittet alle Personen, die sich zum fraglichen Zeitpunkt in der Fuchshalde aufgehalten haben, sich bei der Polizei zu melden. Die Nummer des Hinweistelefons: 07571/104-481.