Durch den Unwetterschaden im Tübinger Impfzentrum kann dort voraussichtlich in den kommenden 14 Tagen nicht geimpft werden. Für bereits ausgefallene und noch ausfallende Termine sind nun folgende Lösungen vorgesehen:

KIZ Meßstetten übernimmt 900 Impftermine

Das Kreisimpfzentrum (KIZ) in Meßstetten übernimmt über 900 der durch einen Wasserschaden ausgefallenen Impftermine des Impfzentrums Tübingen. Diese werden schnell in den nächsten Tagen nachgeholt. Die hiervon betroffenen Personen erhalten direkt per Mail ihren neuen Termin.
Landrat Günther-Martin Pauli und Kreisbrandmeister Stefan Hermann hatten umgehend am Mittwochabend dem Landkreis Tübingen beziehungsweise dem Impfzentrum (ZIZ) in Tübingen Unterstützung angeboten. „Selbstverständlich helfen wir uns gegenseitig, so gut wir können. Da wir auf mehr Impfstoff vorbereitet sind, können wir flexibel und unverzüglich reagieren", so Landrat Pauli.
„Wir sind froh, dass unser engagiertes Impfteam in Meßstetten erfolgreich mitzieht“, so Kreisbrandmeister Hermann, der zudem das KIZ in Meßstetten leitet.
Für den bereits terminierten Impfbetrieb im KIZ entstehen keine Nachteile. Die neuen Termine werden in separaten Zeitfenstern vergeben.
Für die Ausweichtermine in Sindelfingen gelten folgende Regelungen:
► Alle ab Sonntag, 27. Juni, bis einschließlich Sonntag, 11. Juli, gebuchten Erst- und Zweitimpftermine bleiben bestehen und werden in die Sommerhofenhalle nach Sindelfingen verlegt. (Hohenzollernstr. 53, 71067 Sindelfingen). Die Stadt Sindelfingen hat – neben einem eigenen Kreisimpfzentrum – in der Sommerhofenhalle bereits im Mai eine Impfstation eingerichtet, in der nun in den kommenden beiden Wochen die genannten Impfungen stattfinden können. Das Personal des Tübinger Impfzentrums wird vor Ort den Betrieb gewährleisten.
► Für Samstag, 26. Juni, gebuchte Erst- und Zweitimpfermine werden abgesagt. Diese – und die seit Mittwochabend, 21. Juni, ausgefallenen Termine – werden in den kommenden Tagen in benachbarten Impfzentren der Landkreise Esslingen, Böblingen, Reutlingen und des Zollernalbkreises nachgeholt, die ihre Unterstützung angeboten haben.

Betroffene werden benachrichtigt

Die Betroffenen erhalten eine Information per Email, welchem Impfzentrum sie zugeteilt werden. Im Anschluss erfolgt eine direkte Termininformation durch das jeweilige Impfzentrum. Eine Wahlmöglichkeit des Impfzentrums, individuelle Lösungen oder Terminumbuchungen sind aus logistischen Gründen nicht möglich. Hierfür wird um Verständnis gebeten.
► Die ursprünglich für Freitag, 25. Juni, und Samstag, 26. Juni, vorgesehenen Impfungen mit dem Impfstoff Janssen („Johnson&Johnson“) wurden zunächst abgesagt. Hierfür wird es zeitnah ein neues Terminangebot geben, über das die Betroffenen dann noch vor der Veröffentlichung direkt informiert werden, damit sie die Chance haben, auch gleich einen Alternativtermin zu buchen.
Für zwingend notwendige Rückfragen zu Terminen in den zugeteilten Impfzentren erhalten die Betroffenen in ihrer Email eine Kontaktadresse.
Rückfragen zu Terminen, die nach Sindelfingen verlegt werden, können per Email an kontakt-impfzentrum@kreis-tuebingen.de gerichtet werden. Es wird darauf hingewiesen, dass es für die Beantwortung zu Wartezeiten kommen kann.
Der Landkreis Tübingen informiert unter anderem auf www.tuebingen-impfzentrum.de über aktuelle Entwicklungen.