Das sogenannte „Bonbonleshaus“ wird abgerissen. Am Dienstagmorgen fuhr der Bagger der Firma Hipp in der Hechinger Herrenackerstraße vor und begann damit, das Haus Nummer 18 platt zu machen. Bis Ende der Woche soll das meiste erledigt sein. Mit dem „Bonbonleshaus“ verschwindet eines der interessanten Gebäude der Unterstadt. Mitte des 20. Jahrhunderts war es ein Sehnsuchtsort für die Hechinger Kinder. Sein Besitzer, Ernst Kleinmann, stellte dort Bonbons her und goss – je nach Jahreszeit – in Handarbeit Osterhasen und Nikoläuse. Vorne im Ladengeschäft wurde das süße Naschwerk verkauft.

Jetzt folgen seniorengerechte Wohnungen

In diesem Frühjahr hat die Ofterdinger Heinz Kauth Bauträger GmbH das lange leerstehende, baufällige Haus gekauft. Kauth will auf dem 14,5 Hektar großen Areal Wohnungen bauen, die auch seniorengerecht sein sollen – schließlich liegt das Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth gleich nebenan. Für den hinteren Bereich des Grundstückes schwebt Kauth eine Tiefgarage vor, die von der Gutleuthausstraße angefahren werden könnte.

Auch interessant: