Die BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft hat ihren Gesellschaftsanteil von 33,3 Prozent an der Bodelshausener Joma-Polytec GmbH, an der sie seit 2002 beteiligt war, an die Eigentümerfamilien Maute und an weitere Investoren veräußert.

Anlass für diesen Schritt war laut einer Pressemitteilung des Unternehmen der Wunsch der Brüder Alexander und Dr. Hans-Ernst Maute sowie von dessen Sohn Johannes, den Familienanteil deutlich auszuweiten und Anteile zurückzukaufen. Diesem Ansinnen wollte sich die BWK nach langen Jahren der Partnerschaft auch nicht verschließen.

Rückzug nach 17 Jahren

Dr. Jochen Wolf, Sprecher der BWK-Geschäftsführung und langjähriger Aufsichtsratsvorsitzender der Joma-Polytec erklärt dazu: „Unser Engagement bei Joma ist beispielhaft für den Investitionsansatz der BWK, indem wir ohne konkreten Exitplan über 17 Jahre das Unternehmen maßgeblich unterstützt haben, seine Wachstumspläne und seine technischen Innovationen umzusetzen. Nachdem nun mit dem Eintritt der nächsten Generation in Person von Diplom-Betriebswirt Johannes Maute  der Wunsch der Familiengesellschafter aufkam, das Gewicht dieser Gesellschafterstämme zu verstärken, freuen wir uns, dieses Engagement zu fördern und gerade der nachwachsenden Generation Gewicht zu verschaffen. Zumal wir davon überzeugt sind, dass die Joma-Polytec sich auch in und nach dieser herausfordernden technischen Umbruchsituation hervorragend weiterentwickeln wird.

Externe Investoren mit 25,1 Prozent im Boot

Neben den Familien Alexander und Dr. Hans-Ernst und Johannes Maute, welche ihren Gesellschaftsanteil auf 74,9 Prozent erhöhen, haben externe Investoren gebündelte Anteile in Höhe von zusammen 25,1 Prozent übernommen. Dieser neu hinzugetretene Investorenkreis besteht aus den jeweiligen Beteiligungsgesellschaften von Karsten Helber und Dominic D’Andreamatteo, die der Joma-Unternehmensgruppe seit mehr als 20 Jahren partnerschaftlich bei strategischen Finanzierungsfragen verbunden sind, der Quintus Holding GmbH, Vaihingen, namentlich Stefan Kühlbrey, der wie Helber und D’Andreamatteo über eine fundierte Expertise in Automobil- und Luftfahrttechnik verfügt, sowie Kurt Straubinger, der seit knapp drei Jahrzehnten als Chief Financial Officer (CFO) der Joma-Unternehmensgruppe tätig ist. Er ergänzt diesen externen Investorenkreis und unterstreicht damit zugleich Verlässlichkeit und Kontinuität der Gesellschaftspolitik.

Über den Kaufpreis für den Rückkauf beziehungsweise Neuerwerb der BWK-Anteile wurde zwischen den Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Dr. Jochen Wolf wird auch nach dem Ausscheiden der BWK im neuen Aufsichtsrat als Vertreter eines Familienstamms mitarbeiten und dort seine langjährig erworbene Joma-Expertise eiubringen. „Dies bedeutet nicht nur Kontinuität, sondern dokumentiert auch die gegenseitige Wertschätzung zwischen den handelnden Personen bis zum heutigen Tag“, betont Dr. Hans-Ernst Maute.

Auch interessant:

Hechingen

Rund 450 Mitarbeiter in Bodelshausen


Joma-Polytec beschäftigt in Bodelshausen in den Geschäftsbereichen Kunststofftechnik, Hydromechanic und Extrusion derzeit etwa 450 Mitarbeiter, von denen etwa zehn Prozent in Forschung und Entwicklung tätig sind. Joma steht für einen Jahresumsatz von rund 93 Millionen Euro und fertigt fertigt als Entwicklungspartner aller bedeutenden deutschen Automobilzulieferer anspruchsvolle Komponenten im Antriebs- und Leichtbaubereich. Elektrische Pumpen, Brennstoffmodule und Strukturbauteile finden sich genauso in der Fertigung wie Medizintechnik-Komponenten und Wärmedämmprofile und Isolatoren.

In der chinesischen Produktionsniederlassung bei Shanghai werden seit 2017 technische Bauteile für die dortigen E-Mobil-Anbieter
gefertigt.