Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge sind am Dienstag auf der L 433 bei Meßstetten drei Autos heftig zusammengestoßen – der Unfall geschah in der Nähe der Abzweigung zur ehemaligen Kaserne. Drei Personen wurden vom Rettungsdienst in Kliniken gebracht.

Der Polizeifunk streikt

Wie schwer verletzt die Beteiligten bei dem Unfall wurden, konnte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen am Abend noch nicht mitteilen. Auch deshalb, weil die Polizei heute Abend landesweit mit einer größeren Störung in ihrem digitalen Funknetz zu kämpfen gehabt habe, wie der Polizeisprecher berichtete. Fest steht: Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Großeinsatz.

Die Feuerwehr Meßstetten berichtete auf ihrer Facebookseite von ihrem Einsatz. Da der genaue Hergang des Unfalls zunächst unklar war, hat die Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen damit beauftragt, den Unfall zu rekonstruieren. Die Landesstraße war mehrere Stunden voll gesperrt.