Hechingen Umleitungen ohne Chaos

Nur noch abwärts geht es seit Montagmorgen in der Hechinger Neustraße. Wer in die Oberstadt will, muss weit außen rum über den „Highway“. Und das noch bis zum 7. September.
Nur noch abwärts geht es seit Montagmorgen in der Hechinger Neustraße. Wer in die Oberstadt will, muss weit außen rum über den „Highway“. Und das noch bis zum 7. September. © Foto: Ernst Klett
Hechingen / Ernst Klett 10.07.2018
Der Kollaps ist zumindest an Tag 1 ausgeblieben: Die Neustraße ist aufwärts gesperrt, aber der Verkehr rollt.

Zu den Stoßzeiten kann man in Hechingen auch dann den mittelgroßen Nerventest absolvieren müssen, wenn es keine Baustellen gibt. Seit Montag nun hat der Landkreis mit der Sanierung der Neustraße und der Haigerlocher Straße allen, die in der Zollernstadt unterwegs sind, eine harte Zusatzprüfung auferlegt. Noch bis Anfang September muss, wer von der Unter- in die Oberstadt will, Umwege fahren: Die Umleitung ist ausgeschildert über die Stillfriedstraße, den sogenannten „Highway“. Das kostet Zeit und Sprit. Wer ins Wohngebiet Stockoch, nach Weilheim oder Bisingen strebt, der kennt noch andere Wegstrecken.

Ab dem 26. Juli folgt Bauabschnitt 2: Aus der halbseitigen Sperrung der Neustraße von der Einmündung der Weilheimer Straße wird in der Haigerlocher Straße bis zum Europakreisel eine Vollsperrung. Der Kreisverkehr selbst ist inbegriffen. Diese Bauphase ist geplant bis zum 4. August. Die gute Nachricht: Ab 26. Juli ist die Neustraße von der Einmündung der Hospitalstraße bis zur Weilheimer Straße in beide Richtungen befahrbar. Die Freude aber währt nur kurz: Ab dem 6. August ist alles komplett dicht von der Weilheimer Straße bis zum Europakreisel. Immerhin der ist dann aber offen. Fertig sein soll alles bis zum 7. September.

Die Umleitung über den „Highway“ kommt etwas zur Unzeit. Denn sie führt über das ohnehin oft überlastete Straßenwirrwarr zwischen „Kaufland“ und Rewe. Dort sind wegen der Umleitung ins und aus dem Killertal sogenannte Bedarfsampeln aufgestellt. Staus insbesondere bei Gambro-Schichtwechsel sind trotzdem an der Tagesordnung.

Brückensanierung dauert länger

Die ganz schlechte Meldung für alle Betroffenen ist: So schnell kommen die Ampeln nicht weg! Denn die Ursache der Killertal-Umleitung von Hechingen-Nord auf Hechingen-Mitte bleibt deutlich länger bestehen: Die Brücke der B 32 am Zubringer zur B 27 wird nicht wie groß am Straßenrand annonciert jetzt im Juli fertig, sondern frühestens Ende August. Das Regierungspräsidium Tübingen erklärt die ärgerliche Verlängerung mit zusätzlichen Arbeiten, die leider nicht eingeplant waren.

Weiter geht es im Herbst auf der B 27

Fortsetzung folgt Saniert werden soll ab September die B 27 zwischen Hechingen-Nord und Bodelshausen in Fahrtrichtung Tübingen. Ende Oktober will man fertig sein. Der Auftrag ist aber noch nicht vergeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel