Über eine starke Frau auf der rauen Alb

MONIKA WANNENMACHER 23.04.2016

Mein derzeitiges Lieblingsbuch ist "Stiefels Stein" von Gerd Stiefel. Das Buch erzählt von einem Frauenschicksal von der schwäbischen Alb. Bauer Friedrich Stiefel wird im Jahr 1893 bei Burladingen erstochen. Er hinterlässt seine Frau mit zwölf Kindern und einem überschuldeten Hof. Der Kampf ums Überleben beginnt, aber Karoline Stiefel ist eine starke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie schafft es letztendlich, mit ihren Kindern in das Diasporahaus nach Bietenhausen zu kommen und dort Hausmutter zu werden. Ihre Kinder dürfen dort die Schule besuchen.

Das Buch ist spannend zu lesen, es ermöglicht umfangreiche Einblicke in das Leben zur damaligen Zeit in unserer Region. Nach der Lektüre dieses Buches wird man sich darüber bewusst, wie gut es uns in diesem Jahrhundert geht. Es regt aber auch zum Nachdenken über unsere sozialen Probleme in dieser Zeit an. Der Autor des Buches ist der Urenkel von Karoline Stiefel, der über seine Vorfahren erzählt. Ich finde dieses Buch absolut lesenswert. St. Gallus Bücherei Rangendingen