Hechingen Turnierergebnisse lassen sich sehen

Hechingen / SWP 01.08.2012
Gute Ergebnisse erzielte der Hechinger Schachclub bei den Deutschen Meisterschaften sowie beim Pokalturnier und den Stadtmeisterschaften.

Die Hauptversammlung der Jünger "Caissas" fand im Medienraum des Hechinger Gymnasiums statt. Besonders erwähnt wurde Theresa Peters. Sie hat bei den Deutschen Meisterschaften den Württembergischen Schachverband mit einem gutem Ergebnis vertreten. Auch Florian Peters konnte bei den Deutschen Meisterschaften im offenen Turnier ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen.

Höhepunkte des Hechinger Schachgeschehens sind ebenfalls die traditionellen Turniere um die Stadtmeisterschaft und die Pokalmeisterschaft. Der 1. Vorsitzende Peter Bock erkämpfte sich die Turniererfolge.

Im Pokalturnier kam Florian Peters auf den zweiten Rang, Walter Stängle und Thomas Löffler erspielten den gemeinsamen dritten Platz. Bei der Stadtmeisterschaft gelangte Ezmaray Azimi auf den zweiten Platz; den geteilten dritten Rang erkämpften sich Florian Peters und Stefan Kuricini. Die 1. und 2. Mannschaft konnten die Saisonziele erreichen, nämlich den Gewinn der Meisterschaft in der Kreisklasse und B-Klasse. Durch die Arbeit von Kassier und Organisator Horst Euchner und der tatkräftigen Unterstützung seiner Frau Gisela, steht der Schachverein finanziell auf gesunden Beinen.

Die Entlastung des Vorstands fiel einstimmig aus. Die Neuwahlen (alle einstimmig) ergaben eine Änderung: 2. Vorsitzender ist jetzt Dr. Herbert Bachus. 1. Vorsitzender bleibt Peter Bock, Kassierer bleibt Horst Euchner. Spielleiter, Jugendleiter und Schriftführer ist wie zuvor Stefan Kuricini .

Im Anschluss ehrte Bock langjährige Mitglieder: Ulrich Aufdermauer ist 60 Jahre im Schachclub Hechingen, Hartmut Horn 40 Jahre, Franz Strobel 35 Jahre, Wolfgang Kraas 35 Jahre und Hans Zimmermann 25 Jahre.

Der Spielabend des Hechinger Schachclubs ist immer freitags: Ab 18 Uhr trainiert die Jugend, ab 19.30 Uhr die Erwachsenen. Spielort ist der Medienraum im Mittelbau des Hechinger Gymnasiums. Der Schachclub macht dieses Jahr keine Sommerpause, nur die Jugend macht Ferien.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel