Stetten TSV Stetten blickt bei Feier auf Jahr zurück

Die Musiker intonierten beispielsweise „Alle Jahre wieder“, „Leise rieselt und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher dann gemütlich unterhalten.
Die Musiker intonierten beispielsweise „Alle Jahre wieder“, „Leise rieselt und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher dann gemütlich unterhalten. © Foto: Franz Buckenmaier
Stetten / Franz Buckenmaier 13.12.2018
Der TSV Stetten lud zum Seniorenadventsnachmittag ein. Der Verein hat im Jahr 2018 Enormes geleistet.

Hervorragend organisiert war der Seniorenadventsnachmittag des TSV Stetten durch die zweite Vorsitzende Carolin Stanschus, den Kassier Wolfgang Vinzenz und Marion Schaible, im Sportheim. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch eine Bläsergruppe des Musikvereins Stetten mit dem Stück „Lasst uns froh und munter sein“.

Carolin Stanschus begrüßte die Besucher, wobei ihr besonderer Gruß dem Ortsvorsteher Hannes Reis, der Bläsergruppe des Musikvereins Stetten sowie den Ehrenmitgliedern galt. Der Musikverein Stetten unterstützte mit dieser Bläsergruppe die Veranstaltung des TSV
Stetten, was auf eine gute Zusammenarbeit unter den hiesigen Vereinen hinweist. Die zweite Vorsitzende gab den Ablauf der Veranstaltung bekannt und betonte, dass die bereitgestellten Kuchen zum Kaffee von den Mitgliedern der Damenmannschaft gebacken und gestiftet sind.

Die Musiker intonierten anschließend „Alle Jahre wieder“, „Leise rieselt und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher dann gemütlich unterhalten.

Wolfgang Vinzenz, Finanzreferent und Abteilungsleiter Fußball, überbrachte die Grüße des Vorstandsund sprach den Dank an alle aus, die den Verein das Jahr über tatkräftig unterstützt haben. Er betonte, dass der TSV Stetten im Jahr 2018 Enormes geleistet hat. Zunächst wurde der Anbau an das Vereinsheim fertiggestellt. Das Sportheim wurde außen komplett gestrichen von den Mitgliedern der Vorstandschaft, das Material von einem Vorstandsmitglied gestiftet. Beim Energieprojekt wurden als 1. Preis LED-Flutlichtstrahler gewonnen und am Platz angebracht. Eine neue Heizungsanlage wurde im Sportheim eingebaut durch ein Vorstandsmitglied und eine Solaranlage am Sportheim angebracht, beides ein Nebenpreis vom Energiekartenwettbewerb von der Firma  Elco ,Hechingen. Auch im Innenbereich folgte eine Renovierung des Sportheims.

„Endlich wieder unterm Zoller“ hieß das Motto des im Sommer durchgeführten Stettenfußballturniers, das eine zweijährige Vorbereitungszeit benötigte.  Es war eine logistische Meisterleistung der jungen Vorstandschaft unter Vorsitzenden Marcel Perreau, waren doch 346 Helfer aus dem Ort und den Vereinen im Einsatz. Es gab viel Lob von der Stetten-Turnier-Gemeinschaft für Organisation und Durchführung.

Besonders zu erwähnen war der Luftballonwettbewerb im Rahmen des Inklusionsprojekts des TSV Stetten mit der Lebenshilfe Zollern. Der Gewinner kam aus den Niederlanden. Ebenso erstmalig war beim Stettenturnier der vor dem Vereinsheim stattgefundene Festgottesdienst, der viel Lob bekam. Mit dem Bemerken, dass der TSV Stetten derzeit eine Herrenmannschaft, eine Damenmannschaft, eine Bambinimannschaft und vier Mädchenmannschaften im Fußballspielbetrieb hat, drei Turngruppen und in der Abteilung Tennis vier Mannschaften sind ebenfalls aktiv, schloss Wolfgang Vinzenz seinen Vortrag.

Marion Schaible brachte anschließend ein Weihnachtsgedicht in schwäbischer Sprache zum Vortrag, das allseits große Heiterkeit erregte. Mit musikalischer Begleitung durch die Bläsergruppe wurden gemeinsam die Lieder „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Kling Glöckchen, klingeling“ gesungen. „Stettener Impressionen“ war der Titel eines Lichtbildvortrags von Ortsvorsteher Hannes Reis, der nochmals das ganze öffentliche Leben in Stetten im Jahr 2018 den Besuchern vor Augen führte. Wolfgang Vinzenz trug den Besuchern anschließend eine weihnachtliche Geschichte vor.

Gemeinsam sangen die Besucher mit Musikbegleitung „Oh du fröhliche“ und „Oh Tannenbaum“ dar. „Stille Nacht“ war der Ausklang des feierlichen Programms, die Senioren des TSV Stetten saßen aber noch längere Zeit gemütlich beisammen.

346

Helfer aus dem Ort und den Vereinen halfen, um das Stettenfußballturnier im Sommer zu veranstalten. Dafür gab es viel Lob von der Stetten-Turnier-Gemeinschaft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel