Schlatt Trio an der Spitze der Schlatter Schützen

EUGEN PFLUMM 11.06.2013
Mit einer Satzungsänderung wurden beim Schützenverein Schlatt die Weichen neu gestellt. Als gleichberechtigte Vereinsvorsitzende fungieren Markus Hausch, Gordian Nägele und Andreas Naumann.

Bei der Hauptversammlung wurde Bilanz gezogen. Schriftführer Gordian Nägele berichtete, dass die Mitglieder einmal mehr ein stattliches Arbeitspensum zu bewältigen hatten. Das Ostereierschießen, das traditionelle Herbstpreisschießen sowie das Preisbinokelturnier wurden in die Kategorie "rundum gelungen" eingeordnet. Im kameradschaftlichen Bereich standen das 14. Killertalschießen in Jungingen sowie eine Weihnachtsfeier im Mittelpunkt.

In der Disziplin Luftgewehr wurde die Saison 2011/12 bei 8462 Ringen mit dem 13. Platz in der Kreisklasse A abgeschlossen. Heuer liegen die Schlatter Schützen mit 8476 Ringen auf Rang acht. In der Kleinkaliberrunde rangiert der Verein mit 4740 Ringen auf dem nie erwarteten zweiten Tabellenplatz. Tanja Schuler, Helmut Haug, Gordian Nägele, Dietmar Pflumm, Dieter Schuler und Siegbert Winter haben mit tollen Ergebnissen erneut ihren Ruf als Vorzeigeschützen bestätigt. Mit recht guten Erfolgen nahm der Schützenverein Schlatt an den Kreismeisterschaften teil.

Kassierer Rico Schauwecker sprach von einem Jahr, das trotz gutem Bemühens mit einem Verlust abgeschlossen werden musste. Besonders zu Buche schlugen einmal mehr die Aufwendungen für die Instandhaltung des Schützenhauses sowie die noch nicht abgeschlossene Renovierung des Kleinkaliberstandes. Karl Haug und Martin Steck hatten die Kasse geprüft.

Jugendleiterin Tanja Schuler bedauerte das derzeitige Fehlen von Nachwuchsschützen, so dass quasi keine Jugendarbeit stattfinden könne. Trotz entsprechender Veranstaltungen werde es immer schwieriger, Jugendliche zu finden, die Interesse am Schießsport zeigen. Der Verein will sich weiter bemühen.

Oberschützenmeister Markus Gulde zeigte sich mit dem Geschehen im sportlichen Bereich "ordentlich zufrieden". Zudem können die Schlatter Schützen, 70 Mitglieder sind registriert, ein äußerst reges Vereinsleben vorweisen.

Einstimmig abgesegnet wurde eine Satzungsänderung. Diese ermöglicht es, dass der Verein zukünftig von drei gleichberechtigten Vorsitzenden geführt werden kann. Dieser Schritt wurde notwendig, da kein Vorsitzender mehr gefunden werden konnte. Ebenso einstimmig wurde beschlossen, das Vereinsvermögen bei einer eventuellen Auflösung dem Förderverein Friedhofskirche zukommen zu lassen.

Das neue Führungstrio des Vereins besteht aus Markus Hausch, Gordian Nägele und Andreas Naumann. Gewählt wurden weiter: Kassier Rico Schauwecker, Schriftführer Helmut Haug, 1. Jugendleiterin Tanja Schuler, 2. Jugendleiter Dietmar Pflumm, Schießleiter Ottmar Zanger, Beisitzer Martin Schuler und Karl-Heinz Gulde.

Gordian Nägele dankte den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Markus Gulde, Marcus Braun und Heinz Thamm für ihr Engagement. Alle erhielten vom Verein ein Abschiedsgeschenk.

Ehre, wem Ehre gebührt