Passend zum Titel der Gemeinschaftsausstellung strömten am Freitag zahlreiche Kunstfreunde zur Vernissage ins Rathaus, wo sie sich von großformatigen, lichtdurchfluteten Fotografien, phantasiebeflügelten Gemälden und ausdruckstarken Naturdarstellungen inspirieren ließen. Musikalisch umrahmten Irmgard Kolbe und Jochen Lanius mit tiefsinnigen und humorvollen Liedern.

Philipp Hahn, Erster Beigeordneter der Stadt, freute sich über die von den Kulturfreunden Hechingen initiierte Ausstellung und bedankte sich bei der Vorsitzenden Nadine Ottenbreit für ihr Engagement. "Die Rathausgalerie will sich für Künstler stark machen und ihnen ein Forum bieten, ihre Werke zu präsentieren", verwies er auf das Potenzial des öffentlichen Gebäudes, Kunst "niederschwellig" zu vermitteln: "Hier kann Kunst sozusagen im Vorbeigehen genossen werden, die Gedanken erhalten die Möglichkeit, abzuschweifen und einen Augenblick der Muße zu genießen." Der Ausstellungstitel.

Als Laudator trat der Landtagsabgeordnete Andreas Glück auf, der in seiner Rede ebenfalls auf die Bedeutung der Freundschaft einging, die ihn mit den drei Künstlern verbinde. Obwohl er selbst wenig Ahnung von Kunst habe, könne er sich an ihr erfreuen: "Ich beobachte gerne Menschen und hier bietet sich die schöne Gelegenheit, die Menschen zu sehen, die hinter einem Werk stehen", freute sich" Glück. "Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten", zitierte er Pablo Picasso und ging auf die Betrachtung der Kunst ein, die mit einem gemeinsamen Essen unter Freunden vergleichbar sei: "Man tauscht sich aus und doch hat jeder seinen eigenen Geschmack." Mit ihren durch poetische Zeilen ergänzten Fotografien habe Lokalmatadorin Nadine Ottenbreit "Schönheit in Bild und Wort" in die Rathausgalerie gebracht. Die Malerei des Haigerlocher Künstlers Klaus Drescher und seiner aus Stuttgart stammenden Schülerin Claudia Silvestri sei mehr darauf aus, zu polarisieren und präsentiere ihre Schönheit auf eine ganz andere Art.

Während die ausdrucksstarken, lichtdurchfluteten Fotografien von Nadine Ottenbreit ihre Vorliebe für die Präraffaeliten und die Transzendentalisten spiegeln und die Persönlichkeit der Modelle in den Mittelpunkt stellen, zeigt Klaus Drescher Gemälde in Acryl. Mystische Szenen, Figuren wie der "Zitronenadonis" oder "Ariel" zeugen von einer phantastischen Welt. Die stimmungsvollen Impressionen schottischer Landschaften und lokaler Schauplätze, die Claudia Silvestri zeigt, bezaubern durch atmosphärische Dichte und eine ahnungsvolle Ruhe.

Info Die Ausstellung "Freunde mit Freunden" ist bis zum 29. Mai montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr zu sehen.