Big-City-Watz Touris lieben Big-City-Watz

SABINE HEGELE 07.08.2015
Den Murmelentenmausefüßler samt Katze, Schwein, (Ele-)Fant und Bär gibt es seit gestern Abend gemalt auf Leinwand. Toll, zeigte sich die Touristengruppe, die das Stadtfest in Big-City-Watz besuchte, begeistert.

Big-City-Watz bekam gestern Abend anlässlich seines Stadtfestes Besuch von einer Touristengruppe. Was ist denn hier los?, wollten die Touris wissen - und forderten die gesamte Einwohnerschaft der Ferienspielstadt heraus zu zeigen, was ihre Heimat zu bieten hat.

Nichts leichter als das! Flugs nahmen die Big-City-Watzler ihre Eltern bei der Hand, um die Touristen gemeinsam von der Schönheit ihrer Stadt zu überzeugen. Und stellten sich ebenso gemeinsam den Aufgaben, die die Touristen an sie stellten. Unter anderem mussten sie "sehenden Auges" in Erfahrung bringen, was die Gäste auf ihrer Tour durch Deutschland und den Rest der Welt schon an Sehenswürdigkeiten bestaunt haben - nämlich den Eiffelturm, den Cristo Retendor in Rio de Janeiro, den Stuttgarter Fernsehturm, den Kölner Dom - und natürlich die Burg Hohenzollern.

Papierflieger basteln aus Landkarten? Na, das ist für einen Big-City-Watzler überhaupt kein Problem - ihn zielsicher fliegen zu lassen ebenso wenig, auch nicht 28 Mal (so oft hat die Ferienspielstadt in Hechingen schon ihr Lager aufgeschlagen).

Wer kennt das Ratzgiwatz-Maskottchen? Murmelentenmausefüßler heißt es! Ihm zugehörig sind außerdem: Katzen, Schweine, Fanten und der Bär. All diese possierlichen Tierchen auf Leinwand zu malen und dann zu einem großen Gemälde zusammenzufügen - das ist für einen Big-City-Watzler gleichfalls ein Leichtes.

Mit einem Schlauchboot jonglieren - so à la Stage diving? Das ist dann schon eine klitzekleine Herausforderung: Über die vielen, vielen kleinen und großen Köpfe der Stadtfester hiweg in Richtung Rathausbrunnen - und zurück - wurde aber auch diese Aufgabe bravourös gemeistert. Wobei sich das Zurück als feucht-fröhliche Angelegenheit erwies, denn auf diesem Weg war das Boot mit Wasser und Luftballons gefüllt! Apropos: Eine Wasserdusche gab es für die Touristen gestern Abend auch noch - bevor sie herzlichst eingeladen waren, ein Teil von Big-City-Watz zu werden. Und sie wollten! Natürlich!

Denn nicht nur der Zusammenhalt von Groß und Klein in der Ferienspielstadt begeisterte sie, sondern auch das Kulturprogramm, das den gestrigen Abend vollends abrundete. Toll: der Trommelwirbel der Schlagzeug-Straßenmusiker; unnachahmlich: Ozzy als Mark Forster; bewegungsreich: das "Recreation", das ganz Big-City-Watz in einen Massentanz taumeln ließ; spektakulär: die Dudelsack- und Feuershow. Nicht zu vergessen: das Theaterspiel. Heimlich hatten es Betreuer Siggi und seine Schützlinge einstudiert, um "ihren" Guido zu dessen 50. Geburtstag zu überraschen. Inhalt? Das Leben von Guido (in Ratzgiwatz) - was sonst.

Sympathisch moderiert wurde das Bühnenprogramm wie in den vergangenen Jahren von Lene (Hug). Abtanzen durfte das Volk später auf die Musik des Trios Infernale. Oder es sich bei einem kühlen Getränk und einer heißen Rote gemütlich sitzend gut gehen lassen. Beiden Aufforderungen wurde sehr gerne gefolgt. Schön war's wieder - wie immer!

"Fecker"-Frauen spenden

Großzügig Welch ein Dankeschön: Die "Fecker"-Frauen Pe und Sandy bedankten sich gestern Abend mit großzügigen Geldspenden in Höhe von insgesamt 1000 Euro bei ihren Helfern im Rahmen der Bewirtung von Use your summer - nämlich bei der Stadtkapelle, beim Ferienspielverein Ratzgiwatz und bei den Bachlumpen. Nachahmenswert!

SWP