Sauer, saurer, am sauersten. So lauten die Steigerungsformen des Adjektives sauer. Wollte man eine vierte Form hinzufügen, müsste diese „Paul Fetzer“ heißen. Seit gut drei Wochen steht der Besitzer des Weilheimer „Adler“, Kunde der Telekom, ohne Telefon und Internet da. Und er weiß nicht einmal warum. „Ich bin stinksauer“, erklärt der Gastwirt. Seine verschiedenen Anrufe bei der Telekom-Störstelle waren wenig erfolgreich, zumal die Mobilfunkverbindung in Weilheim ebenfalls nicht gerade berauschend ist.

Bei seinen Anrufen war er mit Störstellen in Dortmund, Leipzig und München verbunden. Einmal hieß es „Der Fehler liegt im Haus. Ein Techniker kommt vorbei.“ Aber niemand kam, erzählt Paul Fetzer. Dann hieß es wieder „Ein Techniker ist unterwegs.“ Und wieder Fehlanzeige. Nach weiteren Vorstößen, bei denen der Weilheimer oft eine Dreiviertelstunde in der Warteschleife hing, hieß es: „Der Techniker kommt nicht. Der Fehler liegt außerhalb des Hauses.“

Dort liegt er seit dem 7. November immer noch. Der „Adler“-Wirt bekam allerdings inzwischen einen Gutschein über eine kleine „Aufmerksamkeit“ als Entschädigung. Einzulösen über das Internet – das nicht funktioniert. „Ich fühle mich total im Stich gelassen“, klagt Paul Fetzer Das Malheur hat Folgen: Der Straßenverkauf und die Buchungen für Übernachtungen lägen bei null, ebenso die Reservierungen für den 2. Weihnachtsfeiertag und Silvester.

Allerdings ist Paul Fetzer mit seinem Problem, das sich warum auch immer bisher nicht lösen ließ, nicht allein. Viele weitere Weilheimer Telekom-Kunden mussten tage- und wochenlang auf Festnetz- und Internetverbindungen verzichten. Für private Nutzer ist das schon höchst ärgerlich, für Geschäftsleute und berufsbedingte Nutzer der Kommunikationsmittel bedeutet dies aber zusätzlich eine spürbare Einbuße.

Info Man kann den „Adler“ erreichen über die Mobilnummer 0152/26101689.