Hechingen/Pfullendorf Taucher suchen nach möglicher Tatwaffe

Hechingen/Pfullendorf / STA 15.08.2012
Noch immer ermittelt die Sonderkommission "Stadion" im Pfullendorfer Mordfall das mögliche Motiv. Taucher suchen im See nach der Tatwaffe.

Das 64-jährige Opfer war am 15. Juli tot im Gewann Fuchshalde in Pfullendorf gefunden worden. Schnell geriet der 68-jährige Ehemann in Verdacht. Er wurde inzwischen dem Haftrichter vorgeführt und sitzt seitdem in Untersuchungshaft, wohl in Hechingen.

Wie die Staatsanwaltschaft Hechingen und die Polizeidirektion Sigmaringen gestern erklärten, haben Taucher der Wasserschutzpolizei inzwischen damit begonnen, im Seepark Linzgau in Pfullendorf das Gewässer nach möglichen Tatwerkzeugen abzusuchen. Nach wie vor steht auch der genaue Tathergang nicht fest.

Die Suche wurde erforderlich, nachdem Zeugen den Ehemann der Getöteten genau am Tattag, den 15. Juli, im Seepark gesehen haben wollen. Zur Art des Tatwerkzeugs gibt die Sonderkommission aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskünfte.

Die Sonderkommission sucht weiterhin Zeugen, die das Opfer beziehungsweise dessen Ehemann am Wochenende 14. und 15. Juli gesehen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Soko unter Telefon: 07571/104 481 entgegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel