Hechingen Südwestbank sagt Hechingen Adieu

Der Bankenstandort Hechingen wird kleiner : Im dritten Quartal verabschiedet sich die Südwestbank.
Der Bankenstandort Hechingen wird kleiner : Im dritten Quartal verabschiedet sich die Südwestbank. © Foto: dpa
Hechingen / Ernst Klett 09.05.2018
Im Sommer schließt die Südwestbank ihre Hechinger Filiale. Das Kreditinstitut ist sei 1960 in der Stadt ansässig.

„Proaktiv“, so schreibt die Stuttgarter Pressestelle der Südwestbank, wolle das Geldinstitut sein Filialnetz an das veränderte Kundenverhalten anpassen. Einfacher ausgedrückt: Mehr und mehr Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte per Online-Banking selbst, und es braucht im Gegenzug weniger Filialen vor Ort. Treffen wird dies viele Niederlassungen im Oberland, aber auch die Hechinger Filiale – was von der Pressestelle noch nicht bestätigt wird. Spätestens im dritten Quartal, also im Sommer, gehen am Obertorplatz die Lichter aus. Als Ersatz bei den betroffenen Niederlassungen verweist die Südwestbank auf Privat- und Firmenkundenbetreuer sowie mobile Vertriebsteams. Mit der Verkleinerung des Filialnetzes einher geht der Personalabbau, der über einen Sozialplan geregelt werden soll. 

Im Juli des zurückliegenden Jahres ist die 1922 gegründete Südwestbank von der österreichische Bawag mit Sitz in Wien komplett übernommen worden. Zu diesem Zeitpunkt gab es 28 Geschäftsstellen. In Hechingen ist die Bank seit 1960 vertreten, zuerst lange Zeit an der Staig. Seit 1998 ist der Obertorplatz die Adresse. Im Raum Hechingen hat die Südwestbank nach eigenen Angaben 2000 Kunden.