Montagvormittag, kurz vor 11.30 Uhr, auf dem Hof der Hechinger Grundschule am Schlossberg: In wenigen Sekunden wird der Wetterballon von Marcel Dierig und Marvin Rissiek, Geschäftsführer der Firma Stratoflights („Marketing am Rande des Weltalls“), in die Lüfte „entlassen“. Mit ihm eine zirka zwei Kilogramm schwere Stratosphärensonde (die einer Blackbox nicht unähnlich ist). In – und an – der Sonde, gut in Styropor verpackt, befe...