Hechingen Straßensperrung für wandernde Frösche kommt

Hechingen / SWP 12.03.2015

Die Amphibienwanderung hat begonnen, und der Nabu verweist wieder auf Straßensperrungen zum Schutz der Frösche. Der leichte Regen der vorvergangenen Nacht war für viele Amphibien das Startsignal, um zu ihren Laichgewässern aufzubrechen. In Hechingen und Umgebung sind dies vor allem die Teiche im Zimmerbachtal unterhalb des Hausener Hofs, kleinere Gewässer am Rande des Golfplatzes sowie der Eisweiher, außerdem die Tümpel bei Schlatt im Bereich der Abzweigung nach Beuren sowie die Teiche zwischen Zimmern und dem hinteren Wanderparkplatz. Auf den Straßen und Wegen im Bereich dieser Biotope ist daher mit nächtlichen Amphibientouren zu rechnen.

Wie in den vergangenen Jahren hat die Stadt Hechingen auf Antrag des Nabu die nächtliche Sperrung der Anlieger-Sträßchen zwischen Hausener Hof und Weilheim beziehungsweise Stauffenberger Hof angeordnet. Die Nabu-Helfer bauen an den Tagen, an denen witterungsbedingt mit Amphibien zu rechnen ist, zur Abenddämmerung die Absperrzäune auf und in den Morgenstunden bis etwa 7.30 Uhr wieder ab. Zudem gibt es auf der Straße zum Lindich im Bereich des Waldes, wenn dort mit Amphibien zu rechnen ist, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30. Auch für alle anderen Straßenabschnitte, auf denen mit Amphibienwanderungen zu rechnen ist, bittet der Nabu um erhöhte Vorsicht und Reduzierung der Geschwindigkeit auf maximal 30 Stundenkilometer.