„Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten ist es dem Regierungspräsidium Tübingen ein wichtiges Anliegen, den Bürgerinnen und Bürgern und der Wirtschaft in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und Zollernalbkreis eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk Tübingen bereitzustellen. Durch zahlreiche Straßenbaumaßnahmen leisten wir auch in diesem Jahr wieder einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt der Substanz der Straßen und zur Verbesserung der täglichen Wege“, so Regierungspräsident Klaus Tappeser bei der Vorstellung der Straßenbaumaßnahmen innerhalb dieses Jahres. Hier eine Auswahl:

B 27 – Wessinger Senke bei Bisingen

Auf der B 27 wird zwischen Wessinger Senke und Brielhof in Fahrtrichtung Rottweil die Fahrbahndecke erneuert. Auf einer Baulänge von rund 2,7 Kilometern findet ein Austausch der Asphaltdeck- und Binderschicht statt. Insgesamt erfolgt ein Austausch einer Asphaltfläche von 26 000 Quadratmeter.
Der Baubeginn erfolgte am 11. Mai. Mit der Fertigstellung der Baumaßnahme ist voraussichtlich Mitte Juni zu rechnen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro.

B 28 – Neckarbrücke in Rottenburg

Auf der B 28 in Rottenburg am Neckar beginnt im Juni 2020 die Verstärkung und Instandsetzung der am südöstlichen Stadtrand gelegenen Neckarbrücke. Die Sanierung der Brücke wird unter Verkehr durchgeführt, sodass in beide Fahrtrichtungen jeweils eine Fahrspur zur Verfügung steht. Mit der Fertigstellung der Baumaßnahme ist voraussichtlich im Juli 2021 zu rechnen. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro.

B 32/L 442 – von Hausen bis Burladingen

Nach derzeitiger Planung beginnt ab Mitte August die Fahrbahndeckenerneuerung der Asphaltdeck- und Binderschicht der B 32 im Abschnitt zwischen Hausen im Killertal und dem Ortseingang von Burladingen. Die Arbeiten sind unter Vollsperrung des Streckenabschnitts geplant, das Bauende wird für Ende September und somit vor Beginn der Arbeiten an der Hohenzollernbahn angestrebt. Die Instandsetzung von 21 000 Quadratmeter Bundesstraßenfläche ist mit Kosten von rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt.

B 463 – zwischen Gruol und Stetten

Bei Haigerloch wird die B 463 zwischen Gruol und Stetten im August unter halbseitiger Sperrung saniert. Die Fahrbahn erhält auf dem 1,4 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen dem Anschluss der L 390 und der Einmündung der L 360 beim Salzbergwerk Stetten eine neue Asphaltdeck- und Binderschicht. Für die Instandsetzung von 17 000 Quadratmeter Bundesstraßenfläche rechnet das Regierungspräsidium mit Kosten in Höhe von 950 000 Euro. Das Bauende wird für Ende August angestrebt.

L 360 – Mühlkanal in Haigerloch

Derzeit läuft die Planung für die Instandsetzung der Brücke über den Mühlkanal in Haigerloch. Das Bauwerk ist derzeit für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen gesperrt.
Im Herbst ist beabsichtigt, mit dem Vorhaben zu beginnen. Nach vorläufiger Kostenschätzung werden für die Sicherung des Bauwerkes rund 150 000 Euro veranschlagt.

L 384 – Bahnbrücke bei Mössingen

Bereits im Oktober 2019 startete im Verlauf der L 384 zwischen Mössingen und Nehren die Erneuerung der Brücke über die Bahn. Hierfür wurde das vorhandene Brückenbauwerk abgebrochen. Die Bauarbeiten am neuen Brückenbauwerk verlaufen planmäßig. Mit der Fertigstellung der Brücke ist voraussichtlich Ende Juli zu rechnen. Die Baukosten für den Ersatzneubau belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro.
Im Zuge der Sperrung der Landesstraße für die Brückenbauarbeiten wird der Fahrbahnbelag der L 384 zwischen der Brückenbaustelle und dem Ortseingang von Nehren auf einem 900 Meter langen Teilabschnitt erneuert. Die Instandsetzung von 6500 Quadratmeter Landesstraßenfläche ist mit Kosten von ca. 200 000 Euro veranschlagt.

L 410 – Kreisverkehr in Rangendingen

Die Gemeinde Rangendingen plant in 2020 den Knotenpunkt L 410/Rudolf-Diesel-Straße/Fabrikstraße zu einem Kreisverkehrsplatz umzubauen. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich am Umbau der Straße mit einem Kostenanteil von rund 100 000 Euro.

L 415 – Gartenschaujahr in Balingen

Im Vorgriff auf das Gartenschaujahr 2023 erschließt die Stadt Balingen das Gewerbegebiet nördliche Hindenburgstraße neu. Hierfür baut die Stadt ab Mai einen Kreisverkehr an der Landesstraße L 415. Im Zuge der Vollsperrung zum Bau des Kreisverkehrs lässt das Land den Fahrbahnbelag zwischen der Abfahrt der B 27 und der Kreuzung Auf Jauchen/Kesselmühlenstraße erneuern. Gleichzeitig werden im Bereich der Brücke über die Eyach die Fahrbahnübergänge saniert. Die Kosten für die Belagsmaßnahme und die Bauwerksinstandsetzung belaufen sich auf rund 65 000 Euro.

L 391 – Grosselfingen bis Rangendingen

Derzeit laufen die Planungen für die grundhafte Sanierung der L 391 zwischen Grosselfingen und Rangendingen. Ziel ist es, in der zweiten Jahreshälfte 2020 mit dem Vorhaben zu beginnen. Die Arbeiten erstrecken sich auf etwa 2,5 Kilometer und sind in zwei Bauphasen mit einer Winterpause geplant. Nach vorläufiger Kostenschätzung wird für das Gesamtprojekt ein Volumen von rund 1,8 Millionen Euro veranschlagt.

B 28 – Rottenburg bis Tübingen

Zwischen Rottenburg und Tübingen erfolgt parallel und nordwestlich der Bahnlinie derzeit der 6,7 Kilometer lange Neubau der B 28 mit dem Ziel, die Verkehre von der L 371 und der L 370 zu bündeln. In 2019 wurde der Straßenbauabschnitt vom Bühlertalbach (Tübingen-Bühl) bis zum Anschlussknoten Tübingen-Weilheim fertiggestellt. Seit dem 9. März laufen die Bauarbeiten am Anschlussknoten Tübingen-Weilheim. Diese werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni abgeschlossen. Parallel laufen die Bauarbeiten an mehreren Brückenbauwerken im Abschnitt zwischen Tübingen-Bühl und Rottenburg-Ost. Die Ausschreibung für die Straßenbauarbeiten vom Anschluss Bonlanden bis Rottenburg-Ost ist derzeit in der Vorbereitung. Ziel ist es, die durchgehende B 28 im Sommer 2021 für den Verkehr freizugeben. Die erforderlichen Arbeiten am Brückenbauwerk über die Bahnlinie am Knoten Weilheim im Zuge der L 370 und der Umbau des Anschlusses nach Kiebingen südlich vom Knoten Rottenburg Ost sollen nachlaufend stattfinden. Die Baukosten für die Gesamtmaßnahme betragen rund 56,3 Millionen Euro.

B 27 – Radweg Kirchentellinsfurt

Die Bauarbeiten für den Lückenschluss des Neckartalradwegs im Bereich von Kirchentellinsfurt haben im September 2019 begonnen. Nach Fertigstellung des Lückenschlusses brauchen die Radfahrerinnen und Radfahrer künftig nicht mehr die vielbefahrene Kreuzung Wannweiler Straße (L379) Kusterdinger Straße/Einhornstraße (K6903) überqueren, wenn sie den Neckartalradweg von Tübingen kommend in Richtung Altenburg fahren. Die Gesamtkosten für den rund 650 Meter langen Radweg inklusive der Brücke über die Echaz belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

L 370 – Radweg Sulzau-Börstingen

Seit März bis voraussichtlich Ende Juli erfolgt die Realisierung eines neuen Radweges zwischen Starzach-Börstingen und Starzach-Sulzau mit einer Länge von über drei Kilometern. Der Neubau dieses Weges stellt einen Lückenschluss des Neckartal-Radwegs dar. Er beginnt an der K 6925 bei Börstingen und endet an der Neckarbrücke in Sulzau. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Alle Baustellen auf einen Blick

Informationen zu Sperrungen und Umleitungen können im Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg abgerufen werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Freitagabend im Autokino Hechingen Durchgeknallte Jagd durchs nächtliche Berlin

Hechingen