Hechingen Sterne aus dem Nichts?

Barockcellist Werner Matzke holt Sterne aus dem Nichts.
Barockcellist Werner Matzke holt Sterne aus dem Nichts.
Hechingen / SWP 11.03.2015
Am Samstag ist der renommierte Barockcellist Werner Matzke zu Gast in der Villa Eugenia. Das Programm heißt "Sterne aus dem Nichts?".

Neben seinen Verpflichtungen als Solocellist von namhaften Barockorchestern und dem Unterricht an der Musikhochschule Trossingen ist Werner Matzke auch der Cellist des Schuppanzigh-Quartetts um Anton Steck. Mit diesem Ensemble gab er im September 2014 ein umjubeltes Konzert in der Rotunde der Villa Eugenia.

Das Soloprogramm, das er auf Einladung des Kulturvereins im Rahmen der Konzertreihe "Musik in der Villa" in Hechingen spielen wird, trägt den Titel "Bachs Cello-Suiten: Sterne aus dem Nichts?". Wie der Programmtitel andeutet, stellt das Konzertprogramm die Frage, wie einzigartig Bachs Solosuiten für Violoncello sind, und ob sie aus dem Nichts gekommen sind, als ob sie vom Himmel gefallen wären. Werner Matzke beantwortet diese Frage, indem er zwei Bach-Suiten (die Suite Nr. 2 d-Moll und die Suite Nr. 4 Es-Dur) zwei Ricercari von Domenico Gabrielli (1651-1690) gegenüberstellt. Der aus Bologna stammende Cellist und Komponist Gabrielli verfasste nämlich als erster Solo-Kompositionen für Violoncello, darunter nach 1680 und damit deutlich vor Bach die sieben Ricercari per il violoncello solo.

Info Das Konzert wird vom Kulturverein Hechingen/Villa Eugenia in Kooperation mit der Musikhochschule Trossingen veranstaltet. Karten gibt es an der Abendkasse sowie im Vorverkauf bei der Apotheke Spranger Obertorplatz 1, Tel.: 07471/2387.