Region Stefanie Bürkle folgt Thomas Reutemann Wechsel im Naldo-Aufsichtsrat

Der Reutlinger Landrat Thomas Reumann wurde als Naldo-Aufsichtsratschef verabschiedet. Neu an der Spitze steht die Sigmaringer Landrätin Stefanie Bürkle.
Der Reutlinger Landrat Thomas Reumann wurde als Naldo-Aufsichtsratschef verabschiedet. Neu an der Spitze steht die Sigmaringer Landrätin Stefanie Bürkle. © Foto:  
Region / SWP 06.08.2015
Der Naldo-Aufsichtsrat hat den Reutlinger Landrat Thomas Reumann als Vorsitzenden verabschiedet. Die Sigmaringer Landrätin Stefanie Bürkle folgt ihm.

Der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats, Andreas Pfingst, Geschäftsführer der DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH, würdigte die Verdienste Thomas Reumanns um den Verkehrsverbund und den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der Region. "Naldo hat seit Verbundstart jedes Jahr steigende Fahrgastzahlen. Dies zeigt, dass in den letzten Jahren strategisch die richtigen Weichen gestellt worden sind und der Verbund richtig positioniert ist. Daran hat Thomas Reumann maßgeblichen Anteil", sagte Pfingst. "Er hat in den letzten acht Jahren als Vorsitzender die vielseitigen Themenbereiche von Naldo moderiert und fortentwickelt. Dabei koordinierte er die vier Landkreise und berücksichtigte die Belange der Unternehmen." Es wurden Kooperationen in die Nachbarverbünde aufgebaut und neue Tickets, wie zum Beispiel das Metropol-Tages-Ticket, eingeführt.

Schwierige Projekte und Themen waren für Naldo in dieser Zeit zu meistern. Pfingst nannte beispielhaft die langjährigen Diskussionen um eine neue Einnahmeaufteilung im Verbund oder das Pilotprojekt zum UKT-Job-Ticket. Letzterem gingen aufwändige Verhandlungen mit Land, Stadt und Uniklinikum voran, bevor es 2014 startete. "Thomas Reumann hat sich mit großem Engagement eingebracht, um die Projekte zum Erfolg zu bringen und dafür sprechen wir ihm unseren großen Dank aus", so Pfingst weiter.

Der Nachfolgerin, Stefanie Bürkle, bot er im Auftrag der Naldo-Verkehrsunternehmen eine ebenso vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit für die künftigen Aufgaben von naldo an.

Ein wichtiger Verbund

Neckar-Alb-Donau Der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau, kurz Naldo, besteht seit 1. Januar 2002. Er ist ein Zusammenschluss der Landkreise Reutlingen, Sigmaringen, Tübingen und des Zollernalbkreises sowie der Verkehrsunternehmen der Region. Seitdem gibt es den Naldo-Tarif und somit einen einheitlichen Fahrschein, der bei allen 46 Verkehrsunternehmen (Züge, Regionalbusse und Stadtverkehre) der Region anerkannt und verkauft wird.

75 Millionen Nutzungen Das Verbundgebiet umfasst 3700 Quadratkilometer und erreicht rund 800 000 Einwohner. 13 Eisenbahnlinien und 260 Buslinien mit rund 2400 Haltestellen sind im Verbund integriert. Im Geschäftsjahr 2013 wurden die Zug- und Buslinien im Naldo-Netz rund 75 Millionen Mal genutzt.

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel