Mitmachen bei der größten internationalen Fahrradkampagne geht immer noch: Bis zum 21. Juli ist die Aktion „Stadtradeln“ terminiert. Insgesamt drei Wochen lang kann jedermann für die klimafreundliche Fortbewegungsart Werbung machen. Das funktioniert durch auffallend viele Radfahrer und außerdem durch eine Internetplattform (RADar!). Darauf können Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr gemacht, aber auch Kilometer gesammelt werden. Das Radfahren soll mithilfe der Aktion stärker in den Alltag integriert und langfristig auch die Infrastruktur dafür verbessert werden.

In Hechingen haben sich mittlerweile fünf Gruppen gemeldet, in der Kreisstadt Balingen sind es sieben. Unter anderem machen in der Zollernstadt mit das Gymnasium mit 15 Teilnehmern und die Gruppe „Kirche on tour“. Am Donnerstag hat es Hechingen auf knapp 600 Kilometer gebracht und belegt Platz 2 hinter Balingen und vor Geislingen.

Das Landratsamt vermeldet, dass sich bislang 54 Teams mit über 300 Radelnden für den Landkreis registriert haben. Aktuelle Rankings sind auf der Webseite www.stadtradeln.de/zollernalbkreis ersichtlich. Die Kreisbehörde betont ausdrücklich: Auch während des Radel-Zeitraums ist es möglich, neue Teams zu gründen oder sich zu registrieren.

Zum Auftakt des Stadtradelns hat das Landratsamt Zollernalbkreis drei Pedelecs bei der Fahrradwerkstatt „Schaltwerk“ der Stiftung Lebenshilfe Zollernalb gekauft. Landrat Günther-Martin Pauli, Dezernent Karl Wolf und Klimaschutzmanager Holger Kissner als Ansprechpartner des Stadtradelns im Landratsamt weihten die Räder ein. Nach dem Stadtradeln stehen die Pedelecs als Dienstfahrzeuge zur Verfügung, um kürzere Strecken umweltfreundlich und gesundheitsfördernd zu bestreiten.