Nachdem die beiden Querflötistinnen Lisa-Marie Wasserkampf und Ines Zacharias die Hauptversammlung der Stadtkapelle Hechingen musikalisch eröffnet hatten, wich Vereinschef Michael Hegele das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Auf ein ereignisreiches Jahr, gespickt mit vielen Höhepunkten, blickte er zurück. Die Auftritte der Stadtkapelle seien allesamt mit Bravour absolviert worden. Herausheben wollte Michael Hegele in diesem Zusammenhang das "Open-In-Konzert" in der Stadthalle und das Jahreskonzert.

Ein Mammutprojekt war auch die Neubeschaffung der Uniformen. Hegeles Dank ging hier an die vielen Sponsoren. Die Stadtkapelle sieht sich zu recht als musikalischer Botschafter für die Stadt und gibt dazu noch ein hervorragendes Bild ab. "Die neue Homepage der Stadtkapelle ist gelungen wie noch nie", stellte der Vorsitzende fest. Gestaltet haben diese Visitenkarte des Vereins die beiden Webmaster Christian Exner und Manuel Steidel.

Was die Jugendförderung angehe, sei ein Umdenken nötig. Die Hechinger Schulen sollen dafür mit ins Boot genommen werden. Erste vielversprechende Kontakte seien geknüpft. Im Ausblick auf die anstehenden Aufgaben stellte Michael Hegele die Ausrichtung der Kreisjugendmusiktage im Mai in den Vordergrund. "Wir wollen gute Gastgeber sein und die Stadt gut repräsentieren", sagte der Vorsitzende.

Der 2.Vorsitzende Joachim Restle gab in seiner Funktion als Bauleiter einen kurzen Überblick über den Aus- und Umbau der Vereinsräume in der Kaufhausstraße. Er würdigte in diesem Zusammenhang den großen Arbeitseinsatz der Mitglieder und die Spenden der Sponsoren.

"Blasmusik soll Spaß machen", umriss Dirigent Bernd Haid die Philosophie der Stadtkapelle. Mit 74 Musikern ist das Orchester so groß wie noch nie. Der ständige Anspruch, ein anständiges musikalisches Ergebnis zustande zu bringen, sollte allen Ansporn genug sein, appellierte der Kapellmeister. Auch Bernd Haid lobte die tolle Kameradschaft.

Schriftführer Gerhard Hahn ließ 53 Proben und 29 Auftritte Revue passieren. Von der stattlichen Zahl von 42 Kindern und Jugendlichen im Verein berichtete Jugendleiterin Sabine Wasserkampf. Alle Auftritte der beiden Jugendkapellen seien mit Bravour gemeistert worden. Je vier Schüler legten die D2-Prüfung und die D3-Prüfung ab.

Kassenwartin Ilona Pongs wusste zu berichten, dass sich der Kassenbestand trotz der Anschaffung der neuen Uniformen leicht erhöht hat. Der 361 Mitglieder umfassende Verein stehe finanziell auf gesunden Beinen. Nach insgesamt neun Jahren als Finanzchefin der Stadtkapelle gab Ilona Pongs dieses verantwortungsvolle Amt ab. Als Dank erhielt sie von Michael Hegele ein kleines Präsent. Kassenprüfer Georg Niedermaier bescheinigte der Herrin der Finanzen eine beispielhafte Kassenführung.

"Ich bin ein großer Fan der Stadtkapelle": Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeisterin Dorothea Bachmann ihr Grußwort. Stolz könne der Verein auf die hervorragende Jugendarbeit und die tolle Kameradschaft sein. Dieses Lob ging Vereinschef Michael Hegele runter wie Öl. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

Joachim Restle wurde für weitere zwei Jahre als 2. Vorsitzender bestätigt. Für die ausscheidende Kassenwartin Ilona Pongs wurde Stefanie Schöntag zur neuen Finanzchefin gewählt. Schriftführer bleibt Gerhard Hahn, und Sabine Wasserkampf wird auch weiterhin die Jugend leiten. Jutta Welzenbach und Manuel Steidel fungieren künftig als Beisitzer der Aktiven. Karin Mezger wurde ins Amt der Beisitzerin für die Fördermitglieder gewählt.

Ehrungen: Bernhard Postler musiziert seit 60 Jahren