Sickingen Sportfreunde feiern zwei Jubiläen

Die Führungsmannschaft der Sportfreunde Sickingen um den Vorsitzenden Andreas Willemsen (Vierter von links).
Die Führungsmannschaft der Sportfreunde Sickingen um den Vorsitzenden Andreas Willemsen (Vierter von links). © Foto: Dietmar Wieder
Sickingen / Dietmar Wieder 08.05.2018
Die Sportfreunde Sickingen werden 55 Jahre alt. Zudem wurde vor zwei Jahrzehnten das Sportheim eingeweiht.

Das Wochenende vom 7. bis zum 9. September soll, wie Sportfreunde-Chef Andreas Willemsen in der Hauptversammlung am Samstag erklärte, ganz im Zeichen der beiden Jubiläen stehen.

Ein Grund, gemeinsam die Gläser zu erheben, ist dabei auch die erfreuliche Entwicklung im Fußball. Nachdem in der Saison 2016/17 keine aktuelle Mannschaft mehr gemeldet werden konnte, habe den Verein eine Anfrage des FC Hechingen nach einer Spielgemeinschaft erreicht, blickte Fußball-Abteilungsleiter Dirk Wasserkampf zurück. In der laufenden Saison steht in Sickingen nun wieder eine Mannschaft auf dem Rasen. Mit dem neuen Trainer Okan Bas absolvierte die Spielgemeinschaft eine erfolgreiche Vorrunde. Leider habe Bas aus persönlichen Gründen kurz vor der Rückrunde sein Amt niedergelegt, bedauerte Wasserkampf, der daraufhin selbst als Trainer in die Bresche sprang. Von den bislang 21 absolvierten Spielen wurden elf gewonnen. Für die neue Runde gelte es nun, einen Trainer zu finden.

Ein großes Anliegen ist es den Verantwortlichen, den Jugendfußball in Sickingen wiederzubeleben. Zwar könnten junge Spieler in Hechingen trainieren. Schön wäre es jedoch, wenn es auch in Sickingen wieder Jugendmannschaften gäbe, hob Willemsen hervor. Und im Ort würde es auch nicht an Kindern mangeln, die gerne kicken. Der einzige Wermutstropfen: Es fehlen Leute, die sich im Jugendbereich engagieren. Die Sportfreunde hoffen deshalb auf Unterstützung aus den Reihen der Eltern. Eine erfolgreiche Jugendarbeit praktiziert bereits die von Fanny Reiber geleitete Turnabteilung. Aktuell hat das Kinderturnen 54 Teilnehmer in seinen Reihen. Die Angebote sind so beliebt, dass es im Eltern-Kind-Bereich schon eine Warteliste gibt. Sehr gut an kommt ferner das Baby- und Kleinkinderturnen für Kinder von neun Monaten bis zwei Jahren. Aktuell läuft bereits der vierte Kurs, der – wie die bisherigen – voll belegt ist. Großen Zulauf haben laut Schriftführerin Petra Schwabe auch die Zumba- und Yoga-Kurse. Bei den „Jedermännern“ und den „Üfüs“ (den Sportlern über 50) wäre Verstärkung willkommen. Kassierer Thomas Mehl vermeldete zur Freude der Anwesenden, dass das Sportheim abbezahlt ist.

Da der Wirtschaftsbetrieb allein jedoch nicht kostendeckend sei, müsse der Verein, der aus Personalmangel nur „kleinere Sachen“ stemmen kann, mit verschiedenen Veranstaltungen dazuverdienen.

Einstimmig sprachen sich die Anwesenden am Samstag zudem für eine „moderate Erhöhung“ der Mitgliedsbeiträge aus: Einzelbeiträge steigen um fünf, der Familienbeitrag um zehn Euro.

Die Entlastung des Vorstands führte Ortsvorsteher Gerhard Henzler herbei.

Kontinuität im Führungsgremium

In den Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Stefan Beilard, Kassierer Thomas Mehl, Schriftführerin Petra Schwabe, Fußball-Abteilungsleiter Dirk Wasserkampf und die Kassenprüfer Simon Beilard und Michael Apelt einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Unbesetzt bleiben vorläufig die Ämter des
Abteilungsleiters Freizeitsport, des Pressewarts, des Jugendleiters und des zweiten
Beisitzers.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel