Hechingen Spendenlauf am Gymnasium ein Riesenerfolg

Hechingen / Von Hardy Kromer 23.07.2018
Beim Spendenlauf am Gymnasium liefen Schüler und Lehrer 5467 Kilometer und sammelten so gut 2100 Euro für Madagaskar.

Drei Tage vor den großen Ferien lässt man’s an mancher Schule gerne auslaufen. Nicht so am Hechinger Gymnasium: Da wurde am Montag erst so richtig durchgestartet. Die Premiere des von der Schülermitverantwortung (SMV) initiierten und organisierten Spendenlaufs brachte die ganze Schulgemeinde nicht nur auf die Beine, sondern mächtig auf Trab.

Dreieinhalb Stunden lang drehten 546 Schüler und Lehrer – eingeteilt in 91 sechsköpfige Staffeln – Runde um Runde ums Schulgelände. „3000 Kilometer für den guten Zweck“ lautete das Motto. Das über Sponsorenmittel erlaufene Geld ist einem Misereor-Hilfsprojekt in Madagaskar versprochen. „Das Dorf macht Schule“ ermöglicht es, Kindern in abgelegenen Dörfern Lernmittel zu finanzieren und ihnen so einen Zugang zu Bildung zu verschaffen. Weil einige der vorab angeworbenen Sponsoren die Auszahlung ihres Spendengeldes an das Erreichen des 3000-Kilometer-Zieles geknüpft hatten, musste die Gymnasiasten und Pädagogen so richtig Gas geben. Und das taten sie: Die Soll-Strecke war bereits nach zweieinhalb Stunden erreicht. Doch zufrieden gaben sich die Macher und die Teilnehmer damit noch lange nicht. Weil andere Sponsoren sich entschieden hatten, jeden einzelnen gelaufenen Kilometer zu honorieren, waren die Staffeln motiviert, noch mehr herauszuholen. Und siehe da, am Ende rief Isabell Mödinger-Thumm aus: „Ihr seid der Wahnsinn!“ Insgesamt hatten die Teilnehmer 10 934 Runden à 500 Meter und damit 5467 Kilometer gelaufen. Besonders geehrt wurde Team 6 mit Graziano Bruno, Simon Alesi, Sven Dollenmaier, Julian Vees, Bennet Weith und Emil Schidt für die beste Laufleistung mit 275 Runden.

In Euro ausgedrückt, haben die Läufer von der Heiligkreuzstraße mindestens 2100 Euro für die bedürftigten Kinder in Madagaskar erlaufen. Dazu kommt noch der Erlös aus dem Kuchenverkauf und der Inhalt des Spendenkässchens im Lehrerzimmern.

Indem sie das selbst gesteckte Kilometerziel weit übertroffen haben, haben die Schüler und Lehrer nicht nur den karitativen Zweck der Veranstaltung erfüllt. Schulleiterin Melanie Dreher, die selbst nach eigener Schätzung zehn Runden lief und zehn weitere Runden im Schritt ging, rühmte auch die gemeinschaftsstiftende Bedeutung des Spendenlaufs: „Da kann man ein ganz anderes Lehrer-Schüler-Verhältnis pflegen. Für das Zusammengehörigkeitsgefühl war dieser Lauf enorm wichtig.“ Alle haben gewollt, alle seien vom Ehrgeiz gepackt gewesen. „Und wer nicht mehr konnte, hat eben die anderen mit Wasser oder Bananen versorgt.“

Ein großes Lob der Rektorin ging an das „super Organisationsteam“, bestehend aus Julia Marquardt, Nadine Rohr und Annika Rockenstein von der SMV, die auch die Idee zu der ganzen Veranstaltung hatte, sowie den Lehrkräften Isabell Mödinger-Thumm, Carina Haug und Jochen Kienle. Die Teilnehmer spürten: Das hat ein Rädchen ins andere gegriffen.

Für ein gleichermaßen spaßiges und effektives Aufwärmprogramm hatte Vorturnerin Lisa Lang gesorgt, die schon am frühen Morgen auf dem „roten Platz“ die ganze Lauftruppe mit rhythmischer Musikbegleitung motiviert hatte.

Die Sponsoren des Laufs am Gymnasium

Eine Spendensumme von gut 2100 Euro und den erfolgreichen Verlauf der Veranstaltung überhaupt haben folgende Sponsoren ermöglicht: Dr. Bernd Stekeler, die LS Medcap GmbH, Udo Offinger, die Firma Hahn im Korb, die Firma S-Tec, Dr. Jürgen Lehmann, Lidl, die Volksbank Hohenzollern-Balingen, Pick’s Raus, Imnauer Mineralquellen, Foto-Keidel, Optik Bidlingmaier und das Autohaus Dengler. Um wie viel Geld der Spendenbetrag noch durch den Kuchenverkauf während des Laufes und durch die Spendenkasse im Lehrerzimmer erhöht werden kann, muss noch ausgerechnet
werden. hy

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel