Bietenhausen So schön kann Urlaub zu Hause sein

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Beim Daheimgebliebenenfest des Schützenvereins Bietenhausen genossen die Gäste die gemütliche Atmosphäre.
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Beim Daheimgebliebenenfest des Schützenvereins Bietenhausen genossen die Gäste die gemütliche Atmosphäre. © Foto: Diana Maute
Bietenhausen / Diana Maute 31.08.2018

Schmackhafte Rote vom Grill, kühle Getränke und viele gutgelaunte Gäste – mehr braucht es eigentlich nicht für einige gesellige Stunden in der Urlaubszeit. Das weiß niemand besser als die Mitglieder des Schützenvereins Bietenhausen, die auch in diesem Jahr wieder ein Fest für  Daheimgebliebene auf die Beine stellten.

Einzig das Wetter wollte heuer nicht so recht mitspielen. Regen und herbstliche Temperaturen zwangen die Schützen und ihre Gäste dazu, ihr gemütliches Beisammensein, das eigentlich unter freiem Himmel an der Grillstelle beim Schützenhaus geplant war, nach drinnen zu verlegen. Der guten Stimmung tat dies aber keinen Abbruch.

Viele fleißige Helfer

Während draußen unter dem Vordach die heißen Roten auf dem Grill bruzzelten, herrschte in der gut gefüllten Schützenstube gesellige Stimmung. Die Gäste, unter ihnen auch Ortsvorsteher Josef Pfister, nutzten die Gelegenheit, sich in gemütlicher Atmosphäre zu unterhalten und sich von den fleißigen Helfern aus den Reihen des Schützenvereins mit Speis und Trank versorgen zu lassen.

„Alles ist sehr gut organisiert“, zollte Raymond Kleinmann, der unter den Gästen weilte, den Veranstaltern ein großes Lob. „Und wie schmecken die roten Würste?“, fragte Oberschützenmeisterin Ursula Herrmann in die Runde. Daumen hoch, die Besucher waren rundum zufrieden.

Grillspezialitäten, Getränke zu vergünstigten Preisen und dazu einige gesellige Stunden – das ist seit gut zwölf Jahren das Erfolgsrezept des Daheimgebliebenenfestes. Und die Gäste kamen auch diesmal zahlreich, so etwa der Rentnerstammtisch, der regelmäßig im Schützenhaus einkehrt. Auch aus der Nachbargemeinde Hirrlingen gesellten sich gerne alte Bekannte zur Runde der „Daheimgebliebenen.“ Die befreundeten Schützen aus Starzach-Wachendorf nahmen, wie Ursula Herrmann erklärte, nun schon im dritten Jahr an der Veranstaltung teil.

Alle Gäste dürften sich dabei einig gewesen sein: In den nächsten Sommerferien darf es gerne eine Neuauflage des Festes geben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel