Bechtoldsweiler Silber im Dorfwettbewerb auf Landesebene

Ein Prosit auf den großen Erfolg: Bechtoldsweilers Ortsvorsteher Günther Konstanzer (rechts) mit Mitbürgern und Kommissionsmitgliedern.
Ein Prosit auf den großen Erfolg: Bechtoldsweilers Ortsvorsteher Günther Konstanzer (rechts) mit Mitbürgern und Kommissionsmitgliedern. © Foto: Hardy Kromer
Bechtoldsweiler / Hardy Kromer 15.06.2018
Beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ darf sich Bechtoldsweiler über eine Silbermedaille freuen.

Zum Sprung auf die Bundesbene und für eine Goldmedaille hat es nicht ganz gereicht. Dennoch haben die Bechtoldsweilerner allen Grund, stolz zu sein. Beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erhielten sie eine Silbermedaille „für außergewöhnliches Engagement bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen dörflichen Heimat“.

Ein weiterer Hechinger Stadtteil, Stetten, bekam von der Jury einen Sonderpreis für herausragende Einzelleistungen zuerkannt. Stetten war im Bezirkswettbewerb mit dabei, hatte sich aber nicht für die Landesebene qualifiziert.

Bechtoldsweilers Ortsvorsteher Günther Konstanzer hatte schon am Mittwoch während des Besuchs der Landeskommission gesagt: „Egal wie es für uns ausgeht. Schon die Teilnahme war für uns ein großer Gewinn. Wir brauchen nichts zu bereuen.“

Für den Bundesentscheid qualifizierte sich als Landessieger das Dorf Ulm aus dem Ortenaukreis, das zur Gemeinde Renchen gehört. Weitere Goldmedaillen erhielten Dächingen im Alb-Donau-Kreis, Langenbrand im Landkreis Rastatt und Oberginsbach im Hohenlohekreis. Für Bechtoldsweiler kommt die Silbermedaille somit einem vierten Platz gleich. Der Hechinger Stadtteil am Rammert hat damit gleich gut abgeschnitten wie vor zwei Jahren Melchingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel