Schlatt Sieg nach Mitternacht

Das Team "BeDiGo" mit (von links) Dieter Schuler, Berthold Schuler und Gordian Nägele. Vorsitzender Andreas Naumann ehrte die Sieger. Foto: Eugen Pflumm
Das Team "BeDiGo" mit (von links) Dieter Schuler, Berthold Schuler und Gordian Nägele. Vorsitzender Andreas Naumann ehrte die Sieger. Foto: Eugen Pflumm
Schlatt / EUGEN PFLUMM 22.05.2014
Zu einem vollen Erfolg wurde das Preisbinokelturnier des Schützenvereins Schlatt. Elf Mannschaften waren am Start. Das Team "BeDiGo" siegte.

Im gut besetzten Schützenhaus begrüßte Vereinschef Andreas Naumann zahlreiche Freunde des Schlatter Sechser-Binokelturniers. Voller Tatendrang konnten es die in elf Mannschaften aufgeteilten Spieler kaum erwarten, ein gutes Blatt auf die Hand zu bekommen.

Das Team der Unparteiischen um Oberschiedsrichter Helmut Haug hatte seine Hausaufgaben gut gemacht und das Turnier optimal vorbereitet. Auf großen Postern konnte man den aktuellen Stand gut erkennen und auch ablesen, welche Spielpaarungen die jeweils nächste Runde bringen würde. Gespielt wurde nach dem Modus "Jeder gegen jeden" und auch diesmal waren wieder viele "Profis" in Schlatt am Start.

Nach jeder Spielrunde hatten die Akteure Gelegenheit, bei einer "Kühlen Blonden"" oder einem knackigen Saitenwürstle und deftigen Landjägern neue Kräfte zu tanken. Immer wieder wurde die Spannung durch aktuelle Hochrechnungen auf die Spitze getrieben. Die Glücksgöttin Fortuna meinte es mit den eifrigen Kartenspielern des Öfteren mehr als gut und bei Spiel und Spaß verflog die Zeit im Nu.

Schließlich war Mitternacht nach elf Spielrunden schon längst vorbei, als im Schützenhaus Schlatt endlich zur Siegerehrung geschritten wurde. Die Nase vorn hatten am Ende Berthold Schuler, Dieter Schuler und Gordian Nägele. Das Team "BeDiGo" brachte es auf 7960 Punkte.

Nur knapp dahinter rangierte das "Team Haag" mit 7550 Zählern auf Rang zwei. Diese Mannschaft aus Burladingen war beim Schlatter Turnier ein absoluter Newcomer und spielte als Familienmannschaft in der Besetzung Klarita, Thomas und Martin Haag. Mit Severin Neher, Siegfried Schuler und Joachim Weber belegte das altbekannte "MV-Dreamteam" mit 7290 Punkten diesmal den dritten Platz.

Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten bei der Siegerehrung aus der Hand des Schlatter Schützenvereinschef Andreas Naumann eine Urkunde mit einem persönlichen Team-Foto, so dass sie noch lange an diesen unterhaltsamen Kartenspielabend im Schlatter Schützenhaus erinnert werden.