Vereine Sickinger Kicker greifen wieder an

Der neu gewählte Vorstand der Sportfreunde Sickingen mit dem bestätigten Vorsitzenden Andreas Willemsen (hinten links).
Der neu gewählte Vorstand der Sportfreunde Sickingen mit dem bestätigten Vorsitzenden Andreas Willemsen (hinten links). © Foto: privat
HZ 27.05.2017

Einiges in Bewegung ist bei den Sportfreunden Sickingen: Das Sportheim ist abbezahlt, zudem gibt es ab Sommer wieder ein Fußballteam. Außerdem beschloss der Verein in seiner Hauptversammlung mehrere Satzungsänderungen.

Besonders freuen sie sich in Sickingen darüber, dass es ab Sommer wieder Fußball bei den Sportfreunden geben wird. „Fußball gehört zu unserem Verein“, sagte Vorsitzender Andreas Willemsen. Vize Stefan Beilard informierte über die Hintergründe: Nachdem der TSV Boll im Frühjahr 2016 nach zwölf Jahren die Kooperation relativ kurzfristig beendet habe, sei man auf der Suche nach einem neuen Partner auf die Schnelle nicht fündig geworden. „Deshalb mussten wird die Mannschaft im Sommer 2016 leider abmelden“, so Beilard. In der fußballfreien Saison 2016/17 habe der Verein dann jedoch mit dem FC Hechingen einen neuen Partner gefunden, mit dem man ab Sommer wieder ein Team in Sickingen stellen werde. „Wir blicken dem positiv entgegen“, sagte Beilard – und konnte bereits einen Trainer vermelden: Künftig wird der 23-jährige Okan Bas das sportliche Sagen haben, der derzeit noch beim VfB Bodelshausen als Trainer aktiv ist. Er sei zwar noch relativ jung, habe aber bereits sieben Jahre Erfahrung im Trainergeschäft, so Beilard.

Sorgen bereitet dagegen die Fußballjugend: Seit Jahren finden die Sportfreunde keinen Jugendleiter, sodass die Abteilung verwaist ist. 74 Jugendspieler sind derzeit im Verein registriert, etwa 20 davon kicken laut Beilard noch aktiv. „Wir brauchen da wieder einen Ansprechpartner“, sagte Beilard und informierte zugleich darüber, dass die Kooperation mit dem FC auch auf die Jugend ausgedehnt werde.

Aus der Abteilung Freizeitsport berichtete Alexandra Kühnle. Besonders beliebt und nachgefragt sei das Kinderturnen. Seit kurzem bietet der Verein daher „Baby- und Kindturnen“ als zusätzlichen Kurs an. Kassierer Thomas Mehl berichtete von 359 Mitgliedern und einem finanziellen Gewinn im abgelaufenen Jahr. Mehr noch: Ein neuer Kredit zur Abbezahlung des Sportheims sei nach Ablauf des alten nicht mehr nötig. Man habe nämlich inzwischen eine so große Kapitaldecke erwirtschaftet, dass man die Restschulden von laufenden Konten bezahlen könne, so Willemsen.

Anschließend beschloss die Versammlung einstimmig mehrere Satzungsänderungen. So werden künftig steuerliche Freibeträge für ehrenamtliche Tätigkeiten in der Satzung verankert. Damit wolle man einen Anreiz schaffen, sich im Verein einzubringen, so Willemsen. Außerdem wird das Amt „Abteilungsleiter Kinderturnen“ neu eingeführt. „Diese Sparte hat inzwischen einen so hohen Stellenwert im Verein, dass wir sie gerne mit einer Stimme im Vorstand vertreten hätten“, so Willemsen.

Einstimmig bestätigten die Mitglieder Andreas Willemsen im Amt. Das bislang vakante Amt des Abteilungsleiters Fußball übernimmt Dirk Wasserkampf, während Fanny Reiber die neu geschaffene Position der Abteilungsleiterin Kinderturnen ausübt. Erste Beisitzerin ist Alexandra Kühnle. Nicht besetzt werden konnten dagegen die Ämter des Pressewarts, des Abteilungsleiters Freizeitsport sowie des Jugendleiters Fußball.