Hechingen / Christian Steinhilber Die Hechinger Gesamtwehr zählt dezeit 189 Mitglieder. In der Haupversammlung zog man eine zufriedenstellende Bilanz.

Der Platz vor der Halle in Schlatt stand am Freitagabend voller Feuerwehrfahrzeuge. Nein, es war kein Großeinsatz. Die Gesamtwehr traf sich zur Hauptversammlung. Dazu hatte die Abteilung Beuren nach Schlatt eingeladen. Stimmungsvoll begleitet wurde die Versammlung vom Musikverein Schlatt.

Hechingens Bürgermeister Philipp Hahn dankte allen Feuerwehrangehörigen für ihren zeitintensiven Dienst. Die Einwohner seien stolz auf diese motivierte Truppe und dankbar für deren Dienst. Hahn unterstrich insbesondere die Rolle der Jugendfeuerwehr. Die Feuerwehr sei eine „Verantwortungsschule“ für die Jugendlichen. Der Bürgermeister versprach, sich angesichts der zeitlichen Intensität und der vielen Belastungen, denen sich die Feuerwehrleute aussetzen, zusammen mit dem Gemeinderat weiterhin für die Feuerwehr und alle nötigen Beschaffungen einzusetzen. „Denn alle müssen gut und einsatzbereit ausgerüstet sein.“ Anerkennung gab es für die Zusammenarbeit im Stadtgebiet, auch zusammen mit den Altersabteilungen und der Jugendwehr, aber auch über die Stadtgrenzen hinaus.

189 Aktive sorgen für Sicherheit

Beurens Ortsvorsteher Peter Gantner freute sich über die gut besuchte Versammlung, zudem über die zwei Neuzugänge, die seine Abteilung als kleinste und schwer erreichbare im vergangenen Jahr hinzubekommen konnte. Ein Großereignis sei sicher die Hauptübung in Beuren gewesen. Diese habe gezeigt, dass man in Hechingens höchstem Ort auf die Hilfe der anderen Abteilungen angewiesen ist. Insbesondere die Zusammenarbeit mit der Abteilung Schlatt klappe, was einzelne Übungen zeigen,  sehr gut.

Gesamtstadtkommandant Maik Bulach informierte über de Stand der Wehr. So zählt die Feuerwehr Hechingen derzeit 189 Mitglieder. Hinzu kommen 71 weitere in der Altersabteilung und 21 Jugendfeuerwehrleute. Von einem guten Ausbildungsstand zeugen unter anderem die 124 Atemschutzgeräteträger.

Die Feuerwehrleute haben zahlreiche Aus- und Fortbildungen absolviert. Dazu zählen neben den üblichen die Drehleiterschulung, die Schulung für die  Hochwassereinsatzplanung, das Training der Führungsgruppe für Großschadenslagen und der Umgang mit Drohnen.

Zahlreiche weitere Dienste waren verschiedene Gemeinschaftsübungen, Unterstützung bei den Ferienspielen Ratzgiwatz, die Fahrzeugweihe und der Tag der offenen Tür sowie  das  Helferfest. Die Übungen der Jugendfeuerwehr wurden unterstützt. Dazu kommen die zahlreichen Übungen der einzelnen Abteilungen. Die Abteilungen nehmen rege am Dorfgemeinschaftsleben teil. Ein Lob gab es für die gute Arbeit untereinander.

Die Einsatzahlen blieben im vergangenen Jahr mit 108 im Rahmen. Dabei sei, so Bulach, allerdings ein Anstieg technischer Hilfeeinsätze zu verzeichnen. Einen Teil davon machen Türöffnungen und Personenrettungen aus. Beschäftigen wird die Feuerwehr in den nächsten Jahren sicherlich der Ausbau der digitalen Funktechnik.

Von nichts Negativem konnte Thomas Ling als Kassier berichten. Die Kassenprüfer bescheinigten tadelloses Arbeiten. Der Entlastung stand nichts im Wege. Roland Bulach wurde erneut zum Obmann der Raumschaft Hechingen/Jungingen sowie der Gesamtstadt Hechingen gewählt. Ein Grußwort überbrachte der Kreisverbandsvorsitzende Wolfgang Jetter für den Kreis und den Kreisbrandmeister.

Zahlreiche Ehrungen standen an. Zum ersten Mal wurden die neuen 15-jährigen Ehrungen des Landes vergeben. Zum ersten Mal in der Geschichte der Hechinger Wehr gab es eine Ehrung für 70 Jahre. So lange hält  Heinz Löffler von der Abteilung Boll schon die Treue.

Nach den Beförderungen bedankte sich Maik Bulach nochmals für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Vor allem bei seinen Stellvertretern Frank Brecht und Michael Binanzer, die ihn wieder bestens unterstützt hätten. Ein Dank gab es für die anderen Organisationen und Feuerwehren, mit denen die Zusammenarbeit wieder gut funktioniert habe. Die Altersabteilung und die Jugendfeuerwehr seien wichtige Stützen.

Ehrungen und Beförderungen

Im Rahmen der Hauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Hechingen standen auch eine ganze Reihe von Ehrungen und Beförderungen an.

Geehrt wurden für aktiven Dienst:
►Zehn Jahre: Lulzim Smajli, Marco Mühlberger (beide Stadtabteilung), Philipp Binanzer (Bechtoldsweiler), Tobias Schmid (Beuren), Stephan Schumacher (Boll), Bastian Eberwein, Markus Rieste, Werner Riester (Weilheim)
►15 Jahre: Andrew Barthel, Alexander Bulach, Jens Döbler, Julian Schallenberg, Marc Schuler, Jörg Strobel, Andreas Weber (Stadt), Jochen Basler, Thomas Ling, Steffen Unger, Fabian Wütz (Bechtoldsweiler), Jörg Bogenschütz, Jens Bogenschütz, Bernd Ling (Beuren), Markus Beck, Achim Daiker, Mathias Heinzelmann, Andreas Hoch, Thorsten Killmaier, Christian Steinhilber, Oliver Wolf, Philipp Wolf (Boll), Jürgen Haug, Markus Hausch, Jacek Hofman, Markus Löffler, Fabian Nägele, Martin Schuler, Daniel Steck (Schlatt), Simon Beilard, Frank Brecht, Tobias Dehner, Heiko Foltin, Markus Wolf (Sickingen), Dennis Danner, Daniel Schimminger (Stein), Andreas Heck, Jürgen Hezel, Matthias Pagel, Fabian Stauß, Markus Wiest (Weilheim)
►20 Jahre: Marcus Rathmann (Stadt), Thomas Ling (Bechtoldsweiler), Achim Daiker (Boll), Markus Hausch, Martin Schuler (Schlatt), Daniel Schimminger (Stein), Jürgen Hezel (Weilheim)
►25 Jahre: Christian Becker, Michael Binanzer, Michael Wagner (Stadt), Tobias Ott (Boll), Andreas Gättle (Schlatt), Thomas Beck (Weilheim)
►30 Jahre: Siegfried Alesi , Maik Bulach, Manfred Pirner (Stadt), Andreas Bartz, Andreas Selig (Stein)
►40 Jahre: Robert Klotz (Beuren), Gebhard Daiker (Sickingen)
►50 Jahre: Hubert Bär Stadt, Gerhard Bulach, Roland Bulach (Stadt), Felix Binanzer, Leopold Maute, Franz Strohmaier, Heinz Wolf (Bechtoldsweiler), Franz Demer, Karl-Heinz Killmaier (Boll), Manfred Lanthaler (Stein)
►60 Jahre: Alois Hirt, Ewald Volk (Stadt)
70 Jahre: Heinz Löffler (Boll).

Befördert wurden zum Feuerwehrmann:  Michael Markwald (Stadt), Moritz Keller (Boll), Lukas Kleinmann, Jan Buchholz (Sickingen/Stadt), Manuel Riecher (Stein), Oberfeuerwehrmann: Sascha Lanzinger (Stadt), Michael Möck, Werner Riester (Weilheim), Hauptfeuerwehrmann: Marco Mühlberger (Stadt), Christoph Heinzelmann (Boll), Dennis Danner (Stein), Löschmeister: Sascha Biesinger (Stadt), Oberlöschmeister: Markus Engel (Stadt), Thomas Ling (Bechtoldsweiler), Jürgen Haug (Schlatt), Hauptlöschmeister: Frank Bossert, Rouven Bulach (Stadt), Jochen Basler (Bechtoldsweiler), Brandmeister: Martin Kreller (Stadt), Oberbrandmeister: Frank Huber (Stadt).