Hechingen Schüler bieten Anreiz zu vielfältiger Lektüre

So viel Eifer gehört gelobt: Martina Frey, Schulleiter Norbert Speidel, Jürgen Ulrich und die Klasse bei der Scheckübergabe. Privatfoto
So viel Eifer gehört gelobt: Martina Frey, Schulleiter Norbert Speidel, Jürgen Ulrich und die Klasse bei der Scheckübergabe. Privatfoto
SWP 22.03.2014
Ausgezeichnet wurde jetzt ein Lese-Projekt einer Klasse der Kaufmännischen Schule Hechingen. Die Sparkassenstiftung honorierte es mit 910 Euro.

Lesekompetenz, Meinungsbildung, Pressefreiheit - dies waren die Schwerpunkte des Bildungswettbewerbes der Stiftung Kunst, Bildung und Kultur der Sparkasse Zollernalb. Das Projekt "Lektüre und Rezensionen im Netz" einer Klasse der Wirtschaftsschule der Kaufmännische Schule Hechingen wurde diesen Themen besonders gut gerecht und erhielt eine Förderung durch die Stiftung. Nun fand die Scheckübergabe an der Schule statt.

Jürgen Ulrich bedankte sich im Namen der Stiftung für das Engagement der Schüler der 2BFW2/1 und bei der betreuenden Lehrerin Martina Frey. Die Schüler hatten sowohl im Internet als auch in Buchhandlungen und Büchereien nach ansprechenden Jugendbüchern recherchiert. Nach der Lektüre wurden eigene Inhaltsangaben und Buchkritiken erstellt, die dann den Mitschülern präsentiert wurden. Die schriftlich ausgearbeiteten Rezensionen werden nun noch auf die Homepage der Schule gestellt, und die Bücher in die Schülerbibliothek übernommen.

Die Stiftung überzeugte dieses Konzept und übernahm die Kosten in Höhe von 910 Euro, wofür sich Schulleiter Norbert Speidel bedankten. Als Mitglied des Stiftungsvorstandes appellierte Ulrich an die Schüler, den eingeschlagenen Weg weiter zu beschreiten: "Die Lesekompetenz ist die wohl wichtigste aller Fachkompetenzen, denn sie bildet die Grundlage für praktisch jedes Fach." Darüber hinaus konnten die Schüler auch die Erfahrung machen, dass der Umgang mit Texten der Literatur auch in der Freizeit Spaß machen kann. Im kommenden Monat steht die "Tschik"-Inszenierung im LTT auf dem Programm.