Boll Beste Laune beim Weinfest der Musiker

Gute Laune, gutes Essen, gute Gespräche und gute Musik. So kennt man das Bollemer Weinfest. Bei den Musikanten auf der Bühne handelt es sich um die Stadtkapelle von Weilheim unter der Teck.
Gute Laune, gutes Essen, gute Gespräche und gute Musik. So kennt man das Bollemer Weinfest. Bei den Musikanten auf der Bühne handelt es sich um die Stadtkapelle von Weilheim unter der Teck. © Foto: Fotos: Christian Steinhilber
Boll / Christian Steinhilber 08.10.2018
Das Bollemer Weinfest war erneut ein großer Erfolg. Strahlende Gesichter zeugten von der Zufriedenheit der zahlreichen Gäste.

Beste Unterhaltung gab es wieder beim Weinfest des Musikvereins Boll. Dafür sorgten die Stadtkapelle Weilheim unter der Teck, der Musikverein Sickingen, die eigene Jugendkapelle und vor allem das eingespielte Team der Bollemer Musiker.

Strahlende Gesichter weit und breit – sah man am vergangenen Sonntag in der Bollemer Festhalle. Das Weinfest des Musikvereins, weit über die Ortsgrenzen hinweg bekannt, zog die Gäste wieder einmal magisch an. Grund dafür ist sicher der hervorragende Ruf des eingespielten Bewirtungsteams der Musiker: Ob in der Küche oder bei den Bedienungen, alles lief reibungslos zum Wohl der Gäste. So schauten die Fans des Bollemer Weinfestes also auch dieses Mal vorbei – und dürften ein weiteres Mal zufrieden gewesen sein.

Weilheim spielt auf

Auch Gastmusiker kommen gerne unter den Zoller. Dieses Mal hatte sogar die Stadtkapelle von Weilheim unter der Teck den Weg nach Boll gefunden. Die Freundschaft mit der Kapelle, aus einem Zufall geboren, zahlte sich aus. Denn übers Mittagessen sorgten die Weilheimer für abwechslungsreiche Unterhaltung, präsentierten Melodien aus allen Genres.

Wem die Musik den Mittag noch nicht genug versüßt hatte, der konnte sich einen leckeren Kuchen oder eine der schmackhaften Waffeln holen. Zugleich waren die Kinder in der Kinderecke ebenfalls bestens umsorgt. Dort fand sich auch allerlei Bastelmaterial. Andere sprangen und spielten vor der Halle, kein Wunder, das Wetter war ideal. Goldener Herbst! Die Eltern konnten sich derweil ungestört ihren Gesprächen widmen.

Vielen Besuchern der älteren Generation ging spätestens das Herz auf, als sie ihre Enkelkinder in der Jugendkapelle Stetten/Boll spielen hörten. Der Nachwuchs – angeleitet von Andrea Riedel – steht den älteren Musikerkollegen wenig nach. So zeigten die Kinder und Jugendlichen beherzt, was ein Jungmusiker schon alles drauf hat.

Zum Abschluss des gelungenen Nachmittags gastierte der Musikverein Sickingen auf der Bollemer Bühne, um den Tag musikalisch vollends abzurunden.

Ebenfalls am späten Nachmittag wurde die Schätzfrage des Festes aufgelöst. Dieses Jahr durften die Gäste, um einen der begehrten Preise zu ergattern, rätseln, wie viel wohl eine rund 60 Jahre alte Tuba wiegt. Anfassen und hochheben des Ausstellungsstückes war dabei ausdrücklich erlaubt.

Neben den Gewinnern zeigten sich auch die Veranstalter, allen voran ihr Führungstrio, zufrieden mit dem Weinfest. Auch wenn man abends etwas geschafft und müde war, hatte der Tag schon Lust auf das nächstjährige Weinfest gemacht, das ein Jubiläumsfest sein wird.

Was wiegt eine 60 Jahre alte Tuba?

Gegen Abend lösten die Veranstalter die Rätselfrage des Weinfestes auf. Die 60 Jahre alte Tuba wiegt 7,06 Kilo gramm. Am nächsten kam dieser Zahl Christian Buckenmaier.

Jubiläum Im kommenden Jahr wird der Musikverein Boll 130 Jahre alt. Dem will man beim Weinfest 2019 Rechnung tragen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel