Hechingen Schnupperschießen war der Knaller

Hechingen / Von Dietmar Wieder 13.08.2018
Die Schützengilde veranstaltete auf ihrem Gelände das zweite Jedermannschießen – mit guter Resonanz.

Im vergangenen Jahr hatte das Sportschießen für jedermann bei der Hechinger Schützengilde seine Premiere gehabt – mit durchschlagendem Erfolg. Das Angebot bescherte dem Verein zehn neue Mitglieder, freut sich Michael Soukop, im Vorstand für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Damit zählt die Gilde aktuell 215 Schützinnen und Schützen– so viele wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Nicht von ungefähr gab es nun am vergangenen Samstag eine Neuauflage des Sportschießens für jedermann: Das Motto: schießen und genießen. Zu Beginn trafen sich die Interessierten auf der Luftpistolen- und Luftgewehranlage. Unter fachmännischer Anleitung konnten die Teilnehmer ihre Zielgenauigkeit ausprobieren und das Trefferbild direkt auf dem Monitor über ihren Köpfen begutachten.

Reges Treiben herrschte auf der Bogenschießanlage. Dort hatten die Vereinsbogenschützen Kurt Riester, Willibald Fischer und Elke Schenk alle Hände voll zu tun, um Jung und Alt die Kunst des Bogenschießens zu vermitteln. Doch bevor es an den richtigen Blankbogen ging, bekamen die Teilnehmer eine kleine Einweisung von Wolfram Grüssel. Bei dem einen oder anderen Neuling am Blankbogen war bereits nach kurzer Zeit ein gewisses Talent zu erkennen, und der kleine Luftballon in der Mitte der Zielscheibe hatte keine lange Lebensdauer.

Einmal in die Rolle von Robin Hood zu schlüpfen beeindruckte die Schützinnen und Schützen im 3D-Bogen-Parcours im angrenzenden Wald. Dort stehen lebensgroße 3D-Tierplastiken, ausgestattet mit Trefferzonen, sogenannten Kills. Sechs dieser Tiere galt es, unter der fachmännischen Anleitung von Robert Milbli und Willibald Fischer zu erlegen.

Beim Schießen mit der Sportpistole auf eine Entfernung von 25 Meter waren Zielgenauigkeit und das richtige Betätigen des Abzuges zu erlernen. Konzentration und Technik sind beim Schießsport die wichtigsten Elemente, die gezielt eingesetzt sein wollen. Einer Jagdsimulation mit dem Luftgewehr (Field Target) folgte eine Vorderlader-Vorführung, bei der es recht laut zuging.

Wer keinerlei sportliche Ambitionen hatte oder ein Verschnaufpause brauchte, konnte es sich auf der Terrasse des Schützenhauses gemütlich machen und Leckeres vom Holzkohlegrill genießen. „Wir möchten“, sagt Michael Soukop, „dass sich die Besucher zwanglos informieren und gleichzeitig genießen können“. Von selbst versteht sich, dass der Schützentag für jedermann der Mitgliederwerbung und Imagepflege dient. Und am Schießsport Interessierte fanden sich an diesem Tag reichlich ein.

Trainingszeiten bei der Schützengilde Hechingen

Die Schützen (alle Kaliber) der Hechinger Schützengilde trainieren zu folgenden Zeiten: mittwochs von 14 bis 17 Uhr und von 19 bis 21 Uhr, freitags von 14 bis 17 Uhr und von 18 bis 21 Uhr sowie samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 9 bis 12 Uhr.

Die Bogenschützen trainieren im Sommer (von April bis September) dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 17.30 bis 19 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12 Uhr. Im Winterhalbjahr ist das Training samstags von 15 bis 17 Uhr, von 17 bis 19 Uhr und von 19 bis 21 Uhr sowie sonntags von 12 bis 14 Uhr in der alten Halle des Gymnasiums.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel