Es war erstklassig, allererste Sahne, was am Samstag beim 14. Schlagerfestival in der Hohenzollernhalle den zirka 450 Fans und Gästen präsentiert wurde.

Die charmanten Gastgeberinnen, das Geschwister-Trio 3mal1 mit Alexandra, Franziska und Stephanie Mucz, brachten hochkarätige Stars der Volksmusik auf die Bühne und freuten sich über ein unbeschreiblich gut gelauntes Publikum in der vollbesetzten Hohenzollernhalle. Natürlich genießen die Geschwister Mucz in Bisingen immer auch einen Heimvorteil.

Drei Stunden Programm

Veranstaltet wurde das Schlagerfestival wiederum von der VHS Bisingen. Die Moderation besorgte in brillanter Weise Bärbel Schlegel. Werner Bachmann lieferte die komplette Licht- und Tontechnik und zauberte ein fantastisches Bühnenbild. dabei wurde er von Markus Mucz, dem Vater der drei talentierten Schwestern.

Die Stars auf der Bühne begeisterten das Publikum mit einem gigantischen bunten musikalischen Stimmungscocktail. Das dreistündige Programm beinhaltete Musik, Gesang, Tanz, Interviews und vieles mehr. Viele geforderte Zugaben wurden von den Künstlern gern gewährt.

Den flotten Auftakt machte Sänger und Eventmanager Simon Broch aus der Schweiz mit dem Stimmungssong „Ich möchte dein Navi sein“.

Wohin die Reise ging, zeigte sich dann auch gleich beim Auftritt von 3mal1: Mit feurigem Temperament, einer vortrefflichen Show und vor allem ihren bezaubernden Stimmen, abwechselnd im Solo, im Duo und im Trio, setzten die Geschwister Alexandra, Franziska und Stephanie einen unvergesslichen Glanzpunkt. Sie zogen alle Facetten ihres Könnens und gaben richtig Vollgas. Auch die tollen Outfits der Sängerinnen verfehlten ihre Wirkung nicht.

Mit Titeln wie „Gehen sie aus im Stadtpark, die Laternen“, „Ganz Paris träumt von der Liebe“, „Liebeskummer lohnt sich nicht, mein Darling“ oder „Mr. Sandman“ begeisterte das Trio 3mal1 sein Publikum.

Älbler Duo besingt die Ehe

Überzeugend war anschließend auch der Auftritt des Älber Duo Sawa. Wie immer Schulter an Schulter sangen Sarah und Walter Lieder wie „Das ist unser Tag“ oder „Uns gibt’s nur im Doppelpack“. Allen verheirateten Ehepaaren – nächstes Jahr feiern sie selbst silberne Hochzeit – galt ihr Song „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ als Loblied auf das Eheleben.

Aus dem Allgäu kommend, faszinierte nach der Pause das Duo Wörle mit Walter und Schorsch. „Ich schicke dir ein Liebeslied“, eine Eigenkomposition im Walzerrhythmus, kam beim Publikum ebenso gut an wie das Lied „Der Traum ins Paradies“ oder das Solo „What a wonderful World“ von Louis Armstrong.

Mit dem „Bossa Nova“ und „Ich will keine Schokolade“ folgte der zweite, viel beklatschte Auftritt von 3mal1, bevor dann zum krönenden Abschluss des Abends „Die Feldberger“ aus dem Schwarzwald mit Sänger Hansy Vogt die Bühne stürmten.

Mit Show, Musik und Gesang trumpften die Feldberger mächtig auf und ließen das Stimmungsbarometer in der Hohenzollernhalle steigen und steigen.

Herzerwärmend war der Moment, als Alexandra Mucz auf die Bühne kam, um allen Mitwirkenden und Besuchern für das hervorragende Feuerwerk der Musik, und insbesondere auch Mama Claudia und Papa Markus zu danken. Zum krönenden Finale trafen sich alle Künstler auf der Bühne. Mit dem gemeinsamen „Sierra Madre“ bei gedämpftem Licht und brennenden Feuerzeugen klang das 14. Schlagerfestival aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Großer Narrensprung im kleinen Hart Riesensause zum närrischen 11. Geburtstag

Haigerloch

16


Jahre liegt es zurück, dass das Trio 3mal1, damals noch unter dem Namen „Geschwister Mutsch“ ihre allererste Maxi-CD herausbrachten. Ihr Tiotel war: „Musik ist unsere Sonne“.